Endlich am Ziel: Mit 35 Jahren krönte Lionel Messi Argentinien und sich zum Weltmeister.
Endlich am Ziel: Mit 35 Jahren krönte Lionel Messi Argentinien und sich zum Weltmeister.
  • Endlich am Ziel: Mit 35 Jahren krönte Lionel Messi Argentinien und sich zum Weltmeister.
  • Foto: imago/ZUMA Wire

Der Größte aller Zeiten! WM-Triumph macht Messi zum König der Welt

Vermutlich fragte sich die ganze Welt seit Tagen, wie er denn nun reagieren würde im Moment des großen Triumphes. Als dieser dann feststand, war Lionel Messi der wohl Gelassenste aller Anwesenden im mit fast 90.000 Fans gefüllten Lusail Stadium. Um den besten Fußballer der Welt herum weinten sie alle, brachen förmlich zusammen vor Glück und Erleichterung. Messi selbst aber strahlte nach dem Sieg im WM-Finale einfach nur bis über beide Ohren und genoss den Triumph, der ihn nun wohl zum Größten aller Zeiten macht.

Es hat geklappt. Dieser eine Titel fehlte ihm noch, der wichtigste im Weltfußball. Mit dem Triumph im atemberaubenden Finale gegen Frankreich, in dem er bis zum Ende der Verlängerung (3:3) selbst zwei Treffer erzielte, krönte Argentiniens Team seinen Messi(as) zum König der Welt. Nun hat der 35-Jährige auch endlich den Pokal gewonnen, der ihn noch von seinem vor zwei Jahren verstorbenen Landsmann Diego Maradona (†60) trennte.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Argentiniens dritter Triumph (nach 1978 und 1986) und Messis erster. Um 19.43 Uhr – nachdem ihm Katars Emir Tamim bin Hamad Al Thani warum auch immer einen arabischen Umhang übergestülpt hatte – durfte der Superstar dann endlich den WM-Pokal in die Höhe stemmen. Die Vollendung seines sportlichen Lebenswerks. Wer ihm das nicht gönnte, so könnte man frei nach Rudi Völler meinen, hat den Fußball nie geliebt.

Argentinien jubelt: „Wir sind ganz oben“

Vorangegangen war ein schier unglaubliches Finale, das mit 3:3 nach Verlängerung endete und erst im Elfmeterschießen entschieden wurde. „Es ist unglaublich, wir sind ganz oben“, jubilierte Argentiniens Trainer Lionel Scaloni.

Messi und seine Kollegen fliegen am Montag mit dem Pokal von Katar heim nach Buenos Aires. Die unglaubliche Geschichte seiner phänomenalen Reise durch die Fußball-Welt  hat ihr märchenhaftes Ende gefunden. Eine gigantische Party wird folgen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp