Boycott-Qatar-Banner in der Veltins Arena auf Schalke
  • Schon am Wochenende auf Schalke setzten Fans ein klares Statement gegen die WM in Katar.
  • Foto: WITTERS

„Boycott Quatar“-Initiative fordert Fans zu Protest-Aktionen in der Bundesliga auf

Die Initiative „Boycott Qatar 2022“ hat vor den letzten Bundesligaspielen vor der Weltmeisterschaft alle Fußballfans dazu aufgerufen, ihre Ablehnung gegen das Turnier in Katar zu demonstrieren.

„Dieses Turnier ist ein dem Fußball unwürdiges Vorhaben. Durch das autokratische Regime in Katar und das korrupte, profitorientierte Vorgehen der FIFA werden nahezu alle Gebote der sportlichen und politischen Fairness verletzt“, heißt es in einem Statement auf der Website der Initiative, die von mehreren Fanorganisationen unterstützt wird. Die überwältigende Mehrheit der Fußballfans lehne die WM ab. „An den letzten beiden Spieltagen vor Eröffnung des Turniers sollte dies noch einmal deutlich sichtbar werden.“


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Bis zum 13. November finden noch drei Spieltage in der Bundesliga statt. Fans sollten ihre Ablehnung beispielsweise mit Transparenten oder Choreografien zeigen, fordert „Boycott Qatar 2022“. Die Initiative richtet sich an Anhänger von der Bundesliga bis zur Kreisklasse.

Unwürdige Zustände im WM-Gastgeberland Katar

Katar steht vor der WM vom 20. November bis 18. Dezember wegen Menschenrechtsverstößen und des Umgangs mit Arbeiterinnen und Arbeitern aus anderen Ländern schon lange in der Kritik. In der Vergangenheit war es auch zu tödlichen Unfällen auf den Baustellen gekommen. Die Regierung des Emirats verweist auf eigene Reformen und weist Teile der Kritik zurück. (dpa/dhe)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp