Niclas Füllkrug trifft zum 1:1 für Deutschland gegen Spanien.
Niclas Füllkrug trifft zum 1:1 für Deutschland gegen Spanien.
  • Der Treffer, der ganz viel Hoffnung macht: Niclas Füllkrug (l.) trifft zum 1:1 für Deutschland gegen Spanien, Alejandro Balde kommt zu spät..
  • Foto: WITTERS

Starkes Zeichen! 1:1 gegen Spanien – jetzt geht die WM für Deutschland richtig los

Dieses Zeichen brauchten sie, um richtig in dieser WM anzukommen. Nach der Auftaktpleite gegen Japan (1:2) wurde das DFB-Team schon weitestgehend abgeschrieben – doch gegen Spanien meldete es sich zurück. Beim 1:1 (0:0) bot die Mannschaft von Bundestrainer Hansi Flick eine starke Leistung und offenbarte, dass sie auf allerhöchstem Niveau konkurrenzfähig ist. Noch ist allerdings nichts gewonnen. Um das Achtelfinale zu erreichen, ist am Donnerstag allerdings ein Sieg gegen Costa Rica Pflicht.

Die Erleichterung war ihnen anzusehen, obwohl sie weiterhin auf ihren ersten Sieg warten. Ein Punkt gegen die Spanier. Mehr als dem DFB-Team von der breiten Öffentlichkeit zugetraut wurde. Und das Entscheidende: Der Teilerfolg war hochverdient.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


68.895 Fans waren ins ausverkaufte Al-Bayt-Stadium gekommen, um das Duell der beiden Ex-Weltmeister zu verfolgen. Schon vor dem Anpfiff wurde den Deutschen eine Sorge genommen, denn selbst bei einer Niederlage hätten sie noch eine Chance aufs Weiterkommen gehabt. Dafür sorgte die überraschende Niederlage Japans gegen Costa Rica (0:1). „Ein Dank an Costa Rica“, jubilierte Thomas Müller nach der Schützenhilfe.

Spanien setzte ersten Knalleffekt gegen das DFB-Team

Vor allem aber half sich das DFB-Team am Donnerstagabend selbst. Mit einem konzentrierten, couragierten Auftritt gegen die bärenstark ins Turnier gestarteten Iberer (siegten 7:0 gegen Costa Rica). Dabei begann es wacklig und so manchem Fan wurde nach wenigen Minuten Angst und Bange, als Neuer Olmos Schuss mit Müh und Not noch an die Latte lenkte (7.).

Doch Deutschland fing sich schnell, gestaltete die Partie offen – und jubelte schon, als Rüdiger Kimmichs Freistoß ins Netz köpfte (40.). Doch der VAR erkannte zu Recht die Abseitsstellung.

Morata brachte Spanien mit 1:0 in Führung

Kimmich hatte die nächste deutsche Chance (56.), das Spiel schien in Richtung des DFB-Teams zu kippen. Doch sie waren einmal nicht nah genug dran und bezahlten es bitter: Albas Hereingabe spitzelte Morata an Neuer vorbei ins Netz – das 0:1 (62.).

Das könnte Sie auch interessieren: „Beeindruckend schlecht“ – Diskussionen um das deutsche WM-Trikot

Aber sie schlugen zurück, genau das macht Mut für die nächsten Tage. Musiala hätte schon zum Ausgleich treffen müssen (73.). Das erledigte dann Füllkrug, der nach Sanés Pass Musiala den Ball vom Fuß nahm und ihn im Stile eines Torjägers ins lange obere Eck drosch  – doch noch das 1:1 (83.).

Nun muss für Deutschland ein Sieg gegen Costa Rica her

Flick war entsprechend zufrieden. „Wir haben einen riesigen Fight geliefert und den ersten Schritt gemacht“, ließ der Bundestrainer wissen und dachte schon an Costa Rica: „Aber jetzt muss noch ein weiterer folgen.“ Immerhin: Sie glauben wieder ganz fest daran.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp