Jubel bei Karl Geiger und Co. Das deutsche Team gewann das Mannschaftsspringen bei der Nordischen Ski-WM in Oberstdorf.
  • Jubel bei Karl Geiger und Co. Das deutsche Team gewann das Mannschaftsspringen bei der Nordischen Ski-WM in Oberstdorf.
  • Foto: imago images/Sven Simon

WM-Gold im Teamspringen!: Karl Geiger stellt Rekord von Martin Schmitt ein

Goldener Abschluss für die deutschen Skispringer bei der Nordischen Ski-WM in Oberstdorf. Das deutsche Team gewann im Mannschaftsspringen am Samstag die Goldmedaille vor Österreich und Polen – und verteidigte damit seinen Titel aus dem vergangenen Jahr.

Das deutsche Quartett bestand aus Markus Eisenbichler, Severin Freund, Pius Paschke sowie dem Lokalmatadoren Karl Geiger. Für Geiger war es im vierten Wettbewerb in seinem Sprung-Wohnzimmer bereits die vierte Medaille – zwei davon aus Gold. 

Ski-WM: Vierte Medaille für Karl Geiger

Im Einzel von der Normalschanze gewann der 28-jährige Silber, von der Großschanze Bronze und im Mixed-Team mit Eisenbichler, Katharina Althaus und Anna Rupprecht Gold.

Bundestrainer Horngacher: „Ganze Enge Kiste“

Noch vor dem Springen hatte Bundestrainer Stefan Horngacher vor der Schwere der Aufgabe im Mannschaftsspringen gewarnt: „Das wird eine ganze enge Kiste heute“. Er sollte Recht behalten. Zur Halbzeit lag das deutsche Team zwar in Führung, der Vorsprung auf die viertplatzierten Japaner betrug allerdings nur knapp sieben Meter.

Nicht nur die Topspringer: Auch Freund und Paschke in guter Form

Die deutsche Mannschaft war von Beginn an vorn mit dabei, weil neben den beiden Topspringern Eisenbichler und Geiger auch die Startspringer Paschke und Freund gute Leistungen zeigten. „So haben wir uns das vorgestellt, dass der Pius gut eröffnet.“, sagte Bundestrainer Horngacher. 

Geiger stellt Rekord von Martin Schmitt ein

Die Vorarbeit der Kollegen veredelte Schlussspringer Karl Geiger nervenstark mit Sprüngen auf 133,5 sowie 136 Meter. Zudem stellte der Oberstdorfer einen zwanzig Jahre alten Rekord ein. So viele Podestplätze wie der 28-jährige hatte seit Martin Schmitt 2001 kein deutscher Springer mehr eingeheimst.

Trotz Corona-Infektion: Geiger in Topform

Der Allgäuer ließ sich von vielen Wendungen inklusive einer Corona-Infektion in der laufenden Saison nie aus dem Konzept bringen. Besonders bei den Saisonhöhepunkten war Geiger in Topform. Der einzige Weltcup-Sieg gelang ihm ausgerechnet auf seiner Heimschanze in Oberstdorf. Zudem wurde er im Dezember Skiflug-Weltmeister in Slowenien.

Das könnte Sie auch interessieren: Biathlon-Sensation! Männer-Staffel gewinnt Gold im Weltcup

Nach der Nordischen Ski-WM haben die Skispringer zunächst eine dreiwöchige Wettkampfpause, ehe vom 25. bis zu 28. März mit der Skiflug-WM in Slowenien der Saisonabschluss auf dem Plan steht.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp