Novak Djokovic steht immer öfter in der Kritik.
  • Novak Djokovic steht immer öfter in der Kritik.
  • Foto: imago images/AAP

Wirbel um Djokovic: Täuschte der Tennis-Superstar eine Verletzung vor?

Die Nummer eins der Tennis-Weltrangliste, Novak Djokovic (33), schreibt nicht nur auf dem Court Schlagzeilen, sondern sorgt nun auch mit einer angeblichen Verletzung für Verwunderung.

Vor dem Achtelfinalspiel der Australian Open am vergangenen Samstag gegen den Kanadier Milos Raonic klagte Djokovic noch über Bauchschmerzen, ließ sich behandeln, statt zu trainieren.

Djokovic klagt über Schmerzen – und gewinnt trotzdem

Seinem Spiel tat das ganze jedoch keinen Abbruch – im Gegenteil. Mit 3:1 in den Sätzen ließ Djokovic dem Kanadier nicht den Hauch einer Chance. 

Schon nach dem Drittrundensieg gegen den US-Amerikaner Taylor Fritz sähte Djokovic Zweifel, ob er das Turnier überhaupt zu Ende spielen könne: „Ich weiß nicht, ob ich wieder auf den Platz gehen kann oder nicht.“ Diese Aussage sorgt in der Tennis-Branche nun für einigen Zündstoff.  

Kritik aus der Tennis-Szene an Djokovic

Nicht nur Fritz zweifelt an Djokovics Version der Verletzung: „Wäre er wirklich verletzt, hätte er nicht weitergespielt“, sagte er. Auch der Grieche Stefanos Tsitsipas meinte: „Ich weiß nicht, ob er tatsächlich verletzt ist.“

Nicht zum ersten Mal gerät Novak Djokovic in den vergangenen Monaten in die Kritik. Nach seinem Ausraster bei den US Open im vergangenen Jahr, bei dem er eine Linienrichterin mit einem Ball abschoss, wurde er vom Turnier disqualifiziert. 

Djokovic fiel bereits des Öfteren negativ auf

Auch während seiner Zeit als Vorsitzender der Spielergewerkschaft ATP gab Djokovic kein gutes Bild ab, versäumte wichtige Konferenzen. 

Das könnte Sie auch interessieren: Zverev erreicht mit Jubiläumssieg das Viertelfinale

Nun der Wirbel um eine vorgetäuschte Verletzung. Die Welt um Novak Djokovic auf dem Center Court wird zusehends einsamer. (jjo) 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp