Roger Federer (r.) musste ein ganzes Jahr pausieren aufgrund einer schweren Knieverletzung. Alexander Zverev beschwerte sich daher nun, dass er weiterhin hinter ihm im Ranking steht.
  • Roger Federer (r.) musste ein ganzes Jahr pausieren aufgrund einer schweren Knieverletzung. Alexander Zverev beschwerte sich daher nun, dass er weiterhin hinter ihm im Ranking steht.
  • Foto: imago images/Eyepix Group

Weltranglisten-Zoff: „Ein Desaster!“ Zverev meckert wegen Federer

Der Hamburger Tennis-Star Alexander Zverev ist verärgert über das neue Ranking der ATP-Weltrangliste. Der 23-Jährige ist weiterhin auf Rang sieben, hinter Roger Federer, der ein ganzes Jahr verletzt pausieren musste.

Zwar ist er auf dem siebten Platz weiterhin der beste Deutsche, in seinen Augen sollte es aber eher der sechste Platz sein. Der Hamburger übte daher nun deutliche Kritik am System des Rankings.

Tennis: Zverev bleibt weiter hinter Federer – Kritik an Weltrangliste

Zverev beschwerte sich vor seinem Auftaktmatch in Acapulco/Mexiko. Der vor kurzen Vater gewordene Zverev ärgerte sich dabei über das Ranking. „Ich bin der größte Fan von Roger Federer, aber er hat ein Jahr lang nicht gespielt und steht in der Weltrangliste vor mir“, sagte Zverev: „Ich habe ein Grand-Slam-Endspiel und ein Finale eines Masters-1000-Turniers erreicht. Das System ist ein Desaster!“

Durch die Corona-Pandemie und die ausgefallenen Turniere können auch noch Ergebnisse aus dem Jahr 2019 berücksichtigt werden.

Das könnte Sie auch interessieren: Da geht was für Deutschland bei Olympia!

Daniil Medvedev hingegen ist der erste Tennisprofi seit fast 16 Jahren, der es auf einen der ersten Ränge der Weltrangliste schafft, außer den „Fantastischen Vier“. Der Russe stieg nach seinem Sieg beim Turnier in Marseille und seinem Einzug ins Finale der Australien Open auf Rang zwei des Rankings auf. 

Seit Juli 2005 waren das keinem anderen mehr gelungen, außer Novak Djokovic (Serbien), Rafael Nadal (Spanien), Roger Federer (Schweiz) und Andy Murray (Großbritannien) belegt worden.

Medvedev steigt auf Ranglisten Platz zwei auf – Erster außer „Fantastischen Vier“

Seit 16 Jahren waren die ersten beiden Plätze des ATP-Rankings von zweien der vier belegt. Nun hat Medvedev Nadal überholt und landete auf Rang zwei. Davor bleibt mit deutlichem Vorsprung Spitzenreiter Djokovic, der im Februar in Melbourne seinen 18. Grand-Slam-Titel gewonnen hatte und aktuell pausiert. (sid/abin)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp