Sami Khedira (r.) saß beim 2:1 gegen Augsburg ohne Maske auf der Tribüne, Teamkollege Nemanja Radonjic ebenfalls.
  • Sami Khedira (r.) saß beim 2:1 gegen Augsburg ohne Maske auf der Tribüne, Teamkollege Nemanja Radonjic ebenfalls.
  • Foto: imago images/Nordphoto

Weltmeister als Fan: Masken-Fail! Der DFB legt sich mit Khedira an

Masken-Ärger für einen Weltmeister von 2014! Hertha-Star Sami Khedira ist vom DFB zur strikten Einhaltung der Hygienevorgaben des Verbandes und der DFL aufgefordert worden.

Der DFB-Kontrollausschuss ermahnte Khedira schriftlich wegen seiner Anwesenheit auf der Tribüne beim Ligaspiel gegen den FC Augsburg (2:1) ohne den vorgeschriebenen Mund-Nase-Schutz. Khedira hatte damit gegen das wegen der Corona-Pandemie geltende DFB/DFL-Hygienekonzept verstoßen.

Khedira wechselte im Winter zur Hertha

Khedira, der in der Winter-Transferperiode vom italienischen Rekordmeister Juventus Turin an die Spree gewechselt war, hatte gegen Augsburg wegen Wadenprobleme pausieren müssen. TV-Bilder zeigten den Mittelfeldspieler während der Begegnung laut DFB „über einen längeren Zeitraum“ auf der Tribüne ohne die obligatorische Maske. 

Das könnte Sie auch interessieren: Nach Hertha-Absturz: Klinsmann gibt Fehler zu

Für den Wiederholungsfall müsse Khedira mit einer Anklageerhebung vor dem DFB-Sportgericht rechnen, hieß es weiter.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp