Chelsea will sich nur noch distanziert freuen - so wie Timo Werner (l.) und Kai Havertz im Oktober 2020 nach einem Werner-Tor gegen Southampton
  • Chelsea will sich nur noch distanziert freuen - so wie Timo Werner (l.) und Kai Havertz im Oktober 2020 nach einem Werner-Tor gegen Southampton
  • Foto: imago images/PA Images

Wegen Corona: Chelsea verhängt ein Jubel-Verbot

Die deutschen Nationalspieler Timo Werner und Kai Havertz sollen mit ihren Teamkollegen beim FC Chelsea im Training nicht mehr jubeln – aus Angst vor einer Infektion mit dem Coronavirus. 

Es gehe darum, die Risiken so weit es geht zu minimieren, sagte Teammanager Frank Lampard: „Wir arbeiten in aller Ernsthaftigkeit daran, die größtmögliche soziale Distanzierung auf dem Trainingsgelände zu haben.“

Chelsea trainiert gegen Corona: Wener und Havertz dürfen nicht mehr jubeln

Es gebe viele „Gruppenumarmungen, wenn man ein Fünf-gegen-Fünf im Training gewinnt“, sagte Lampard. Dieser Jubel sei sicher leichter zu unterbinden, als wenn ein Spieler „den Siegtreffer in einem Premier-League-Spiel erzielt“. Es gehe darum, dass die Profis im Training etwas ihren „Instinkt“ unterdrücken sollen.  

Das könnte Sie auch interessieren: Alles hört auf „Eve“: Ex-Porno-Star ist jetzt Boss beim Premier-League-Klub

In England wütet eine besonders ansteckende Mutation des Virus. Die Premier-League-Spieler sollen nach Medienberichten deshalb noch einmal besonders sensibilisiert werden, Jubelarien oder den obligatorischen Trikottausch zu unterlassen. Wegen COVID-19-Fällen hatten zuletzt zahlreiche Spiele verschoben werden müssen. (mp/sid)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp