Clemens Fritz (l.) und Florian Kohfeldt von Werder Bremen.
  • Clemens Fritz (l.) und Florian Kohfeldt von Werder Bremen.
  • Foto: imago images/Nordphoto

„Völliger Quatsch“: Werder wehrt sich gegen Gerüchte um Trainer Kohfeldt

Trainer Florian Kohfeldt steht beim SV Werder Bremen vor dem Abschied: Das hatten mehrere Medien am Montag berichtet, der 38-Jährige werde den Klub wohl im Sommer trotz Vertrags bis 2023 verlassen.

Darüber sollen sich beide Seiten laut „Bild“ sogar schon einig sein – selbst im Falle des Klassenerhalts. Doch dem ist wohl nicht so. Lizenzspieler-Chef Clemens Fritz hat dahingehende Spekulationen barsch zurückgewiesen.

Fritz kündigt klare Analyse bei Werder für nach der Saison an

„Das ist völliger Quatsch“, sagte der Ex-Profi. „Fakt ist, dass er Vertrag bis 2023 hat. Wir haben in den Gesprächen zuletzt nicht einmal über die neue Saison gesprochen. Wir legen den Fokus auf die nächsten Wochen, alles andere sollte uns aktuell nicht interessieren“, sagte Fritz, kündigte aber an: „Natürlich werden wir nach der Saison eine klare Analyse machen. Das ist unsere Pflicht. Und dann werden wir sehen.“

Das könnte Sie auch interessieren: Mit dem Fahrrad zum Pokal-Finale

Allerdings gilt es als höchst wahrscheinlich, dass sich die Wege nach dieser Saison unabhängig vom Ausgang der Spielzeit trennen werden. Werder hat als Tabellen-14. aktuell nur einen Punkt Vorsprung auf den Relegationsplatz. Schon in der vergangenen Saison hatten sich die Grün-Weißen erst in der Relegation gerettet.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp