Diese Bilder wird es erstmal nicht mehr geben – wegen der Herpes-Infektion wurden alle weiteren internationalen Reitturniere abgesagt. (Symbolbild)
  • Diese Bilder wird es erstmal nicht mehr geben – wegen der Herpes-Infektion wurden alle weiteren internationalen Reitturniere abgesagt. (Symbolbild)
  • Foto: imago images

Viele deutsche Reiter betroffen: 17 tote Pferde! Tier-Tragödie bei Profi-Turnier

Die Tragödie im Reitsport geht weiter und es erliegen weitere Pferde der umgehenden Herpes-Infektion bei Reitturnieren. Bisher trauerten schon viele Reiter um ihre Tiere, und die Zahl der verstorbenen Pferde steigt an.

Die Zahl der toten Tiere durch die Herpes-Infektionen bei einem Reitturnier in Valencia ist inzwischen auf 17 gestiegen.

Nach Angaben des Weltverbandes FEI sind davon zehn Tiere in Spanien, fünf in Deutschland und zwei in Belgien gestorben. Die meisten Pferde gehörten deutschen Reitern.

Deutsche Reiter betroffen: 17 tote Pferde bei Profi-Turnier

Die Zahl der europäischen Länder mit nachgewiesenen Fällen der Virusvariante EHV-1 ist inzwischen auf neun gestiegen.

Das könnte Sie auch interessieren: Mitten im Spiel: Tennis-Profi nach Morddrohung disqualifiziert

Das Virus hatte sich von Valencia aus nach Nordeuropa ausgebreitet. Auch bei Pferden, die an anderen Turnierserien in Südeuropa teilgenommen hatten, gibt es inzwischen positive Tests. In zwölf Ländern sind daher bis zum 11. April internationale Reitturniere untersagt. (dpa/abin)  

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp