• Nach dem 4:0 auf Schalke feiern die Dortmunder Profis - später im Bus dann auch ohne Mund-Nasen-Schatz.
  • Foto: Tim Rehbein/RHR-FOTO/Pool

Verstoß gegen Corona-Regeln: Nach Derbysieg: Geldstrafe für Borussia Dortmund

Erst der Sieg, dann der Jubel – und nun die Strafe. Nach dem 4:0-Derbyerfolg bei Schalke 04 wird Borussia Dortmund von der DFL zur Kasse gebeten. Die Borussen-Profis hatten sich nach der Partie nicht an die geltenden Hygieneregeln gehalten.

Der tolle Sieg wird dann doch etwas teurer. 75.000 Euro, so berichtet es „Bild“, muss der BVB an die DFL überweisen. Zuvor hatte sich die Liga bereits geäußert. „Wie auf öffentlich verbreiteten Videos und Fotos klar erkennbar, feierten Spieler im Mannschaftsbus ohne Abstand und ohne Mund-Nasen-Schutz den Derbysieg, während zahlreiche Anhänger des Clubs das Team bei der Rückkehr bejubelten“, heißt es in einer Presse-Mitteilung.

DFL begründet die Strafe für Borussia Dortmund

Die DFL konnte und wollte sich das nicht bieten lassen. „Es steht außer Frage, dass es sich beim „Revierderby“ um ein besonderes Spiel handelt“, ließ der Verband wissen. „Dennoch trägt der Club die Verantwortung dafür, die Einhaltung der Regeln zu kontrollieren und zu überwachen. Die Durchführung von allen Spielen muss unter Berücksichtigung und Einhaltung des aktuell gültigen medizinisch-hygienischen Konzepts erfolgen, auch die An- und Abreise. Das Konzept bildet die Grundlage für den derzeitigen Spielbetrieb in der Bundesliga und 2. Bundesliga und wurde auf Beschluss der DFL-Mitgliederversammlung als Anhang I zur DFL-Spielordnung in das Ligastatut aufgenommen.“

Innerhalb von fünf Tagen kann die Borussia nun Beschwerde einlegen. Davon ist allerdings nicht auszugehen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp