Leif Tissier will die Rückschläge beim Schlusslicht wegstecken – und sich zurückkämpfen.
  • Leif Tissier will die Rückschläge beim Schlusslicht wegstecken – und sich zurückkämpfen.
  • Foto: imago images/HMB-Media

Verletzung bei Pleite: Leif Tissier kämpft weiter: „Wir werden gestärkt zurückkommen“

Die Niederlage bei Tabellenschlusslicht Fürstenfeldbruck (27:29) schmerzte die Hamburger Handballer gleich doppelt. Schließlich verlor der HSVH nicht nur das Spiel, sondern auch Super-Youngster Leif Tissier. Doch der 21-Jährige will sich zurückkämpfen – pünktlich zur heißen Phase im Aufstiegsrennen.

Es war der Schreckensmoment in Fürstenfeldbruck kurz vor der Pause. Ohne gegnerische Einwirkung vertrat sich Tissier bei einem Angriff, überstreckte sein linkes Knie. Um kein Risiko einzugehen, spielte er lieber nicht weiter. „Leif ist wirklich ein Kämpfer. Wenn er sagt, es geht nicht mehr, dann geht es wirklich nicht mehr“, weiß Teamkollege Jonas Gertges.

HSV Hamburg: HSVH-Youngster Leif Tissier kämpft sich zurück

Und bei Tissier ging es nicht mehr. Allerdings war der Youngster 48 Stunden nach dem Spiel schon wieder optimistisch. „Es fühlt sich eigentlich ganz gut an“, sagte er der MOPO. Eine MRT-Untersuchung soll am Montag zeigen, wie schlimm die Verletzung wirklich ist. Im besten Fall kann Tissier zeitnah wieder ins Training einsteigen – und den HSVH bald wieder im Aufstiegskampf unterstützen.

Das könnte Sie auch interessieren:  Vertrag verlängert! Leif Tissier bleibt in Hamburg

„Jetzt müssen wir die Niederlage in Fürstenfeldbruck schnell abhaken und aus dem Kopf kriegen“, stellte der Rückraumspieler klar. Immerhin steht für die Hamburger schon am Freitag (20 Uhr) das Nordduell gegen Lübeck-Schwartau an, das sie in der Hinrunde knapp mit 28:31 verloren hatten.

„Wir werden gestärkt zurückkommen“, kündigte Tissier an. Und das gilt nicht nur für das ganze Team, sondern auch für ihn selbst.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp