St. Paulis bester Torjäger: Henk Veerman (l.) und Dimitrios Diamantakos.
  • St. Paulis bester Torjäger: Henk Veerman (l.) und Dimitrios Diamantakos.
  • Foto: WITTERS

Veerman gegen Diamantakos: Wer holt St. Paulis Torjäger-Krone?

180 Minuten sind noch zu spielen, sechs Punkte im Topf, der Klassenerhalt noch nicht unter Dach und Fach. Und auch das Rennen um die teaminterne Torjägerkrone läuft noch auf Hochtouren – auch wenn die beiden besten Schützen derzeit angeschlagen sind. Der eine körperlich, der andere mental. Wer beendet die Saison als bester Kiez-Knipser?

Noch hat Dimitrios Diamantakos die Nase vorn. Mit zehn Treffern (20 Einsätze, 1411 Minuten) führt der Grieche, der nach dieser Spielzeit zu Hajduk Split wechseln wird, die St. Pauli-Torschützenliste an.

Zum ersten Mal überhaupt in seinen fünf Zweitliga-Jahren (St. Pauli, Bochum, Karlsruhe) hat es der Stürmer auf eine eine zweistellige Anzahl an Toren gebracht.

Dimitrios Diamantakos will Torjägerkrone verteidigen

Bereits in der Vorsaison war Diamantakos der erfolgreichste Schütze der Braun-Weißen – mit allerdings sehr bescheidenen sieben Buden.

Aktuell auf Platz zwei rangiert Henk Veerman (9 Tor, 20 Einsätze, 1271 Minuten), der unbedingt noch auf eine zweistellige Trefferzahl kommen möchte, was ein beachtlicher Erfolg wäre, wenn man bedenkt, dass der 2,01-Meter-Riese erst im November sein Comeback nach zehnmonatiger Verletzungspause (Kreuzbandriss) gegeben hatte.

Henk Veerman hat neun Tore auf dem Konto

Vorteil Veerman: Da Diamantakos angeschlagen ist (muskuläre Probleme) und am Sonntag gegen Regensburg (15.30 Uhr, Liveticker auf MOPO.de) vermutlich nicht in der Startelf stehen wird, könnte der Niederländer von Beginn an auflaufen und mit einem Treffer gleichziehen.

Kurios: Beide Angreifer treffen exakt alle 141 Minuten das gegnerische Tor.

Viktor Gyökeres mit sieben Toren auf Rang drei

Auf Rang drei liegt Viktor Gyökeres mit sieben Treffern (24 Einsätze, 1508). Der schwedische Leih-Stürmer von Premier-League-Klub Brighton & Hove Albion erzielt alle 215 Minuten ein Tor.

Abgeschlagen dahinter rangieren Waldemar Sobota (3 Tore), gefolgt von Christian Conteh (2) sowie den einmaligen Torschützen Finn Ole Becker, Matt Penney, James Lawrence, Ryo Miyaichi und Mats Möller Daehli. 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp