• Schiedsrichter Jørgen Daugbjerg Burchardt bekommt die VAR-Meldung. Eigentlich war das Spiel schon abgepfiffen.
  • Foto: imago images/Ritzau Scanpix

VAR-Wahnsinn in Dänemark: Ausgleich nach Abpfiff – und das Tor zählt

So etwas hat wirklichen Seltenheitswert: Mit einem verrückten Treffer nach dem eigentlichen Abpfiff hat der FC Kopenhagen eine Niederlage gegen den dänischen Liganachbarn Aarhus GF abgewendet.

Schiedsrichter Jørgen Daugbjerg Burchardt hatte die Partie in Kopenhagen am Sonntag nach Angaben der Nachrichtenagentur Ritzau bereits abgepfiffen, als er zum Video-Bildschirm gerufen wurde und dem FCK nachträglich einen Strafstoß wegen Handspiels zusprach.

Unter großem Protest: Kopenhagen trifft spät

Stürmer Jonas Wind verwandelte in der elften Minute der Nachspielzeit sicher zum 3:3 (1:3) und bescherte seinem Team damit ein spätes Unentschieden – unter großem Protest von AGF, dessen Spieler zuvor bereits ihren vermeintlichen Sieg bejubelt hatten.

Das könnte Sie auch interessieren:  „Dreckige Lüge!“: Hoffenheim-Boss tobt

AGF bleibt mit 33 Punkten Dritter in der dänischen Superliga. Kopenhagen ist zwei Punkte dahinter Vierter. Der FC Midtjylland hat dank eines 1:0 (0:0) gegen Bröndby IF die Tabellenführung übernommen, Bröndby ist nun Zweiter.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp