• Auch der Pariser Weltmeister Kylian Mbappe (l.) weiß nicht so recht, wohin mit dem Ball
  • Foto: imago images/PanoramiC

„Uns fehlt die Zeit“: Paris patzt auch nach dem Tuchel-Rauswurf

Paris patzt weiter. Aber Thomas Tuchels Nachfolger Mauricio Pochettino hat sich trotz seines durchwachsenen Debüts als Trainer des französischen Meisters Paris Saint-Germain zuversichtlich für den weiteren Saisonverlauf gezeigt.

„Ich bin nicht besorgt. Uns fehlt die Zeit, aber wir haben viel Qualität in der Mannschaft“, sagte der Argentinier nach dem 1:1 am Mittwoch beim Tabellen-Vierzehnten AS St. Étienne.

Tuchel-Nachfolger Pochettino: Zur Paris-Premiere nur Remis

Pochettino hatte bei PSG Anfang des Jahres die Nachfolge von Tuchel angetreten, der an Weihnachten als Trainer beurlaubt worden war. Der Punkt sei für PSG zwar „nicht ausreichend“, aber angesichts der Umstände müsse man zufrieden sein. Wie schon sein Vorgänger beklagt auch Pochettino derzeit viele verletzte Spieler, in Saint-Etienne fehlte auch der brasilianische Superstar Neymar.

Das könnte Sie auch interessieren: Draxler will Paris verlassen – wilde Gerüchte um Messi und Ramos

„Es gibt viele Aspekte, an denen wir arbeiten müssen, wenn wir in Paris Großartiges erreichen wollen“, ergänzte Pochettino, der einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022 mit der Option auf ein weiteres Jahr unterschrieben hat. In der Tabelle liegt der Hauptstadt-Klub mit 36 Punkten drei Zähler hinter Spitzenreiter Olympique Lyon auf Platz zwei.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp