Den WM-Gewinn 2014 hatte Joachim Löw auch den Leistungsträgern Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng zu verdanken.
  • Den WM-Gewinn 2014 hatte Joachim Löw auch den Leistungsträgern Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng zu verdanken.
  • Foto: imago/MIS

„Umbruch vielleicht unterbrechen“: Also doch! Löw kokettiert mit Weltmeister-Rückkehr

Macht Joachim Löw eine überraschende Rolle rückwärts? Der Bundestrainer stellt einem eigentlich aussortierten Weltmeister-Trio die Rückkehr zur Europameisterschaft in Aussicht. Vor zwei Jahren wollte Löw mit dem DFB-Aus für das Trio noch einen Umbruch anstoßen.

Joachim Löw kann sich unter gewissen Umständen nun doch eine Rückkehr seiner ausgebooteten Rio-Weltmeister um Thomas Müller vorstellen. „Wenn man einen Umbruch beginnt, sollte man ihn nie abbrechen und wieder in die völlig andere Richtung gehen“, sagte der Bundestrainer in der ARD-Sportschau.

DFB: Müller, Boateng und Hummels könnten zur EM fahren

Löw betonte: „Es ist aber so, dass uns durch die Pandemie fast ein Jahr gestohlen worden ist. Also kann man sich jetzt wirklich überlegen, ob man so einen Umbruch vielleicht mal unterbricht, wenn es unbedingt erforderlich ist.“

Das könnte Sie auch interessieren: „Link und hinterhältig!“ Experte Hamann rechnet mit Schalke-Profis ab

Das wäre eine echte Kehrtwende. Zuletzt hatte Löw auf die wiederholten Forderungen nach einem Comeback der altgedienten Stars wiederholt ablehnend reagiert.

Bei den drei anstehenden WM-Qualifikationsspielen im März gegen Island, Rumänien und Nordmazedonien wird es aber noch keine Rückkehr von Müller, Jerome Boateng und Mats Hummels geben. Eine abschließende Entscheidung will der Bundestrainer erst bei der Nominierung seines EM-Kaders im Mai treffen.

Bundestrainer Löw: Rio-Trio könnte „Energiegeber“ sein

„Wenn ich der Meinung bin, wir brauchen noch den ein oder anderen Prozentpunkt oder den ein oder anderen Energiegeber, sportlich gesehen oder in der Führung“, sagte er, dann sei eine Rückkehr von Müller, Hummels oder Boateng denkbar. Es wäre aus seiner Sicht kein Problem, einen oder alle Rückkehrer schnell wieder ins DFB-Team zu integrieren. „Die Spieler wissen genau, wie es bei der Nationalmannschaft läuft.“

Das könnte Sie auch interessieren:HSV-Fans setzen gegen St. Pauli auf Kung-Fu-Thioune

Das Trio war im März 2019 von ihm aussortiert worden. „Wir werden nichts außen vor lassen, das kann ich versprechen“, betonte Löw mit Blick auf diese Personalien. Im Kicker-Interview (Montagsausgabe) sagte der 61-Jährige, dass er bei einer möglichen Rückkehr keine hierarchischen Probleme erwarte. „Der Charakter von Thomas Müller und Mats Hummels ist, dass sie andere nicht unterdrücken.“ (sid/dpa/fbo)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp