• Im Achtelfinale der Champions League führte Neymar Paris Saint-Germain gegen Dortmund zum Sieg.
  • Foto: UEFA via Getty Images

Trotz Ausgangssperre: Neymar flüchtet wegen Corona – und befolgt eigenen Rat nicht

Rio de Janeiro –

Fußballstar Neymar hat sich nicht an die Ausgangssperre in Frankreich gehalten. Der Brasilianer hat sich in sein Heimatland zurückgezogen. Das berichtete das Sportportal „Globoesporte“ unter Berufung auf die Agentur, die den Offensivspieler von Paris Saint-Germain und der brasilianischen Nationalmannschaft berät.

Laut des Berichts hält sich Neymar für einige Tage in Mangaratiba im Bundesstaat Rio de Janeiro auf, wo er ein Haus besitzt, aber er wird demnach auch nach Guarujá im benachbarten Staat São Paulo reisen.

Neymar soll von Fans ferngehalten werden

Der 28-Jährige stammt nicht weit von dort aus Praia Grande. Seine Agentur wollte nicht über den genauen Aufenthaltsort Neymars sprechen, bestätigte aber, dass er in Brasilien ist.

Hier lesen Sie mehr: Luka Jovic droht Ärger mit der serbischen Staatsanwaltschaft, weil er trotz Quarantäneauflagen feiern war.

Dahinter steckt der Gedanke, Neymar während der Coronavirus-Pandemie zu isolieren und von Fans fernzuhalten. Einem Bericht des Portals „UOL“ zufolge behält er seine tägliche Trainingsroutine bei.

Zuletzt hatte der Mittelfeldspieler seinen Club gegen Borussia Dortmund in das Viertelfinale der Champions League geführt. Die Ligue 1 hat seit vergangenem Freitag ausgesetzt.

Neymar hat auf Instagram dazu aufgerufen, zu Hause zu bleiben

In Frankreich gilt seit Dienstag eine Ausgangssperre. Zuletzt hatte Neymar in den sozialen Medien noch dazu aufgerufen, den Empfehlungen zu folgen und zu Hause zu bleiben. So schrieb er auf Instagram: „Nicht das Virus kursiert. Es sind die Personen, die kursieren.“

Auch PSG-Kapitän Thiago Silva ist zurück in Brasilien, wie aus Beiträgen seiner Frau Isabella da Silva in sozialen Medien hervorgeht. (dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp