• Wird TEDi auf der Berliner Brust bald durch Amazon oder Tesla ersetzt?
  • Foto: imago/Bernd König

Trikotsponsor-Suche: Hertha hofft auf die reichsten Menschen der Welt

Herthas neue Hemden sollen teuer werden: Der Hauptstadtklub will die reichsten Männer der Welt davon überzeugen, als Trikotsponsor einzusteigen.

Hertha BSC buhlt nach Berichten der „Berliner Zeitung“ und des „Berliner Kurier“ um die Mega-Konzerne Tesla und Amazon als neue Partner. Der neue Glamour mit den Chefs Elon Musk und Jeff Bezos wäre ganz nach dem Geschmack von Investor Lars Windhorst, schrieben beide Blätter.

Windhorst pumpte 374 Millionen in die Hertha

Der 43-Jährige wird bis diesen Oktober bereits 374 Millionen Euro über seine Firma Tennor in den Verein gesteckt haben und hofft auf sportlich erfolgreichere Zeiten mit dem Hauptstadtklub.

Noch wirbt Hertha für die Billigheimer

Derzeit hat Hertha als Hauptsponsor die Billigheimer-Kette TEDi. Laut einem jüngsten „Kicker“-Bericht soll der Discounter aber seine Bereitschaft signalisiert haben, vorzeitig den Weg freizumachen. Der aktuelle Vertrag ist noch bis zum 30. Juni 2021 gültig.

Discounter zahlte zuletzt 7,5 Millionen

Eine Sprecherin des Discounters hatte jüngst erklärt, dass derzeit keine neue Vertragssituation vorliege. Das Unternehmen war zuvor bereits Ärmelsponsor und soll zuletzt rund 7,5 Millionen Euro pro Jahr gezahlt haben. Der jüngste Jahresumsatz von TEDi betrug 1,6 Milliarden Euro.

Das könnte Sie auch interessieren:Klinsmann räumt Fehler beim Hertha-Abgang ein

Ein Deal mit dem Autobauer Tesla (21,5 Milliarden Euro Jahresumsatz), der im brandenburgischen Grünheide eine gigantische Fabrik baut, oder gar dem Onlineversandhandel Amazon (245 Milliarden Euro Jahresumsatz) könne Hertha bis zu 20 Millionen Euro im Jahr bringen, hieß es nun in den Berichten.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp