• Urs Fischer wird das Spiel seiner Mannschaft gegen den FC Bayern nur im Fernsehen verfolgen können.
  • Foto: dpa

Trauriger Grund: Union Berlins Trainer Urs Fischer fehlt gegen Bayern München

Als ob die Aufgabe am Sonntag gegen den FC Bayern nicht schon schwer genug wäre, muss Union Berlin auch noch auf ihren Trainer Urs Fischer verzichten. Der Schweizer Chef-Coach hatte das Quarantänelager der „Eisernen“ in Barsinghausen verlassen, da sein Schwiegervater im Sterben lag und er seiner Familie in Berlin beistehen wollte.

Bereits am Sonnabend wird der 54-Jährige aus seiner Heimat zurück in Berlin erwartet, doch die Mannschaft kann er dann noch nicht sofort wieder betreuen. In Absprache mit der DFL Task Force wurde vereinbart, dass Fischer zunächst zwei negative Corona-Tests vorlegen müsse, das teilte der Verein am Freitag mit.

Union Berlins Trainer Urs Fischer: Schwiegervater gestorben

Gegen die Bayern werden daher die Co-Trainer Markus Hoffmann und Sebastian Bönig das Kommando haben.

„Unser aller Mitgefühl gilt Familie Fischer in dieser schweren Zeit. Die Mannschaft, das Trainerteam und Oliver Ruhnert haben die ungewohnte Situation professionell angenommen und sich konzentriert auf das Spiel vorbereitet. Trotzdem hoffen wir, dass Urs Fischer bald wieder zurück ist und seine Arbeit mit dem Team fortsetzen kann“, sagte Union-Präsident Dirk Zingler.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp