• Bernhard Trares feierte bei seinem Trainerdebüt den ersten Sieg der Würzburger Kickers gegen Hannover 96.
  • Foto: imago images/foto2press

Traumeinstand für Ex-HSV-Trainer: Würzburg feiert ersten Sieg – Fürth nun Zweiter

Zweitliga-Schlusslicht Würzburger Kickers hat beim Debüt des Ex-HSV-Co-Trainers Bernhard Trares als Chefcoach den ersten Saisonsieg bejubelt. Die Unterfranken gewannen am Sonntag gegen Hannover 96 mit 2:1 (0:1).

Ridge Munsy (53. Minute) und David Kopacz (74.) drehten nach dem Rückstand durch Marvin Ducksch (17.) das Spiel. Für die Niedersachsen, bei denen Coach Kenan Kocak wegen eines Hexenschusses fehlte, war es saisonübergreifend die siebte Auswärtsniederlage in der 2. Bundesliga nacheinander.

Traumeinstand für Trainer Trares: Erster Sieg für Würzburg 

Neucoach Trares ist der bereits dritte Kickers-Trainer der noch jungen Saison. Der 55-Jährige war vor knapp zwei Wochen als Nachfolger von Marco Antwerpen verpflichtet worden.

Aue beendet Negativserie – Besonderer Sieg für Trainer Schuster

Den deutlichsten Sieg am Sonntag feierte Aue-Trainer Dirk Schuster mit seinem Team. Jubilar Pascal Testroet hat die Negativ-Serie von den Sachsenn fast im Alleingang gestoppt. Der 30-Jährige erzielte in seinem 100. Zweitliga-Spiel am Sonntag zwei Tore beim 3:0 (1:0) gegen den SV Darmstadt 98.

Der Stürmer traf per Kopf (7. Minute) sowie Elfmeter (56.) und Aue feierte nach vier Spielen ohne Sieg wieder einen Erfolg. Dimitrij Nazarov (90.+3) traf zum Endstand. Vor allem für Schuster, der Darmstadt jeweils von 2012 bis 2016 und 2017 bis 2019 betreut hatte, war es ein besonderer Sieg.

Trotz Eigentor: Fürth stürmt auf Platz zwei hinter den HSV

Trotz eines Eigentores hat die SpVgg Greuther Fürth ihre Siegesserie fortgesetzt und ist auf einen Aufstiegsplatz in der 2. Fußball-Bundesliga geklettert. Die Franken setzten sich mit 3:1 (1:1) gegen Jahn Regensburg durch und feierten den vierten Dreier in Folge. Mit 15 Punkten ist das Kleeblatt jetzt der erste Verfolger des Spitzenreiters HSV.

Das könnte Sie auch interessieren: HSV kassiert erste Niederlage der Saison

Zunächst spielte Paul Jaeckel die Hauptrolle. Mit einem Kopfball brachte der Abwehrspieler die Franken mit einem Kopfball in Führung (3.), dann traf er ins eigene Tor (33.) und bestrafte sein deutlich überlegenes Team dafür, dass es mehrere hochkarätige Chancen nicht genutzt hatte. Doch Paul Seguin (56.) und Julian Green mit einem sehenswerten Freistoß in den Winkel (63.) sorgten in der zweiten Halbzeit für die Entscheidung. (mp/sid/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp