• Erschöpft, für die DM qualifiziert und überglücklich: Kira Walkenhorst triumphierte mit Partnerin Anna-Lena Grüne in Düsseldorf.
  • Foto: imago images/Beautiful Sports

Traum-Comeback von Kira Walkenhorst: Laura Ludwigs Wünsche machten sie nervös

Zwei Jahre Wettkampfpause, nur zwei Wochen Training mit der neuen Teampartnerin, zwei Tage Turnier – und auf Anhieb ein Ticket für die Deutschen Meisterschaften in Timmendorf! Beachvolleyball-Olympiasiegerin Kira Walkenhorst (29) hat ein Traum-Comeback im Sand gefeiert. Der Spaß ist zurück, denn der Körper spielt mit.

Erschöpft, glücklich, gelöst. Daran, am Tag nach der erfolgreichen Rückkehr einfach mal die Füße hochzulegen, war jedoch nicht zu denken. Die „Comebaggerin“ war direkt wieder gefordert. Nicht als Sportlerin. Als Mutter.

In ihrem Element: Kira Walkenhorst feierte nach fast zweijähriger Pause ihr Comeback im Sand.

In ihrem Element: Kira Walkenhorst feierte nach fast zweijähriger Pause ihr Comeback im Sand.

Foto:

imago images/Beautiful Sports

Kira Walkenhorst ist Mutter von Drillingen

Die Drillinge Emma, Pepe und Mo wollten bespaßt werden, und nachdem Ehefrau Maria ihr in den Tagen vor dem Quali-Turnier in Düsseldorf den Rücken freigehalten hatte, galt es, sich wieder gemeinsam um den Nachwuchs zu kümmern. Sie tat es mit Hingabe – trotz Muskelkater.

Das könnte Sie auch interessieren:  Kira Walkenhorst und ihr Weg zur Anerkennung als Mutter

„Brutal anstrengend“ sei das erste Turnier nach der langen Pause gewesen, berichtet Walkenhorst im Gespräch mit der MOPO. „Aber es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht, wieder auf dem Feld zu stehen und um Punkte zu kämpfen.“

Kira Walkenhorst und Anna-Lena Grüne starten bei der DM in Timmendorfer Strand

Drei Spiele, drei Siege – so lautet die perfekte Comeback-Bilanz der Hamburgerin, die sich mit Anna-Lena Grüne (18) auf Anhieb das Ticket für die DM (3. bis 6. September) gesichert hat. „Schneller als gedacht“, wie Walkenhorst verrät. „Wir sind ohne Erwartungen herangegangen. Ich hatte keine Ahnung, wie mein Körper reagieren und wie lange meine Kraft reichen wird.“

Kira Walkenhorst sieht noch Defizite nach der langen Pause

Erstmals seit Jahren spielte die Blockspezialistin, die an der Seite von Laura Ludwig 2016 Olympia-Gold und 2017 den WM-Titel gewonnen hatte, schmerzfrei – und ganz ohne Tapes am Körper, der sie Anfang 2019 zum frühen Karriereende gezwungen hatte. „Technisch habe ich nicht viel verlernt, aber bei Kraft, Athletik, Kondition bin ich noch weit von meinem alten Niveau entfernt.“ Kein Wunder.

In zwei Wochen tritt das neue Duo beim Turnier in Hamburg an. „Wir müssen uns als Team weiter finden.“

Auch Laura Ludwig wünschte Kira Walkenhorst viel Glück

Besonders habe sie sich vor ihrem Comeback über die vielen guten Wünsche aus der Beach-Szene, darunter auch von Ludwig, gefreut, sagt Walkenhorst. „Das war sehr lieb, hat mich aber auch nervöser gemacht.“ Eine Rückkehr ins Rampenlicht ist nicht ohne. Walkenhorst hat sie mit Bravour gemeistert.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp