Towers-Spieler Caleb Homesley beim Korbversuch
  • War gegen den Spitzenreiter nicht zu stoppen: Caleb Homesley (r.)
  • Foto: imago/Beautiful Sports

Homesley-Gala! Towers stürzen den Spitzenreiter

Damit hätten sicherlich nicht viele gerechnet: Die Hamburg Towers gewinnen mit 92:80 (52:38) beim Tabellenführer Bonn, der bis gestern zu Hause noch ungeschlagen war. Die Türme brannten ein Offensiv-Feuerwerk vom Feinsten ab. Und das ohne Justus Hollatz und Jaylon Brown.

Genauso hatte sich Coach Pedro Calles das Spiel seiner Schützlinge wohl vorgestellt. Viele Dreier und eine aggressive Defense brachten die Wilhelmsburger schon im ersten Viertel (28:20) auf die Siegerstraße. Vor allem Topscorer Caleb Homesley warf munter aus der Distanz, traf sieben seiner 20 Versuche von der Dreier-Linie und machte überragende 33 Punkte. Der US-Boy stellte damit einen persönlichen Punkte-Rekord auf. In 39 Minuten der 40 Minuten stand er auf der Platte und leistete sich keinen Ballverlust. Was für eine Performance!

Hamburg Towers gewinnen mit 92:80 gegen Telekom Baskets Bonn

Die Towers waren zudem enorm stark unter dem Brett. 20 Offensivrebounds ermöglichten den Hamburgern viele zweite Chancen. Kurz vor Ende des dritten Abschnitts keimte bei Bonn aufgrund eines schnellen 13:3-Laufs noch mal Hoffnung auf. Doch im Schlussviertel ließen die Türme nichts mehr anbrennen – die Überraschung war perfekt.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Und es gibt eine weitere positive Nachricht: Die Towers dürfen ab sofort zumindest 200 Fans im Inselpark unter 2G-Plus-Regeln begrüßen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp