Lukas Meisner wird künftig für die Hamburg Towers auf Korbjagd gehen.
Lukas Meisner wird künftig für die Hamburg Towers auf Korbjagd gehen.
  • Lukas Meisner wird künftig für die Hamburg Towers auf Korbjagd gehen.
  • Foto: Imago

Erster Neuer für die Towers: Mit Lukas Meisner nach Europa

Nachdem mit Maik Kotsar, Osaro Rich und Max DiLeo drei Spieler der letztjährigen Erfolgsmannschaft bereits an Bord bleiben und verlängert haben, ist nun der erste Neue da: Lukas Meisner (25), einer der besten deutschen Scorer, wird die kommende Saison für die Towers auf Korbjagd gehen. Und den Hamburgern so die nötige Tiefe geben, um auch für den internationalen Wettbewerb breitaufgestellt zu sein.

Den Wilhelmsburgern um Chef Marvin Willoughby ist es nämlich gelungen, die Aufmerksamkeit der Macher des hinter der EuroLeague stärksten europäischen Turniers zu wecken: den EuroCup, an dem insgesamt 20 Teams teilnehmen und in zwei Gruppen um die K.O.-Phase kämpfen – und letztlich um die Krone.

Neuer für die Hamburg Towers: Mit mehr Wurf-Power nach Europa

Das bedeutet für die Hamburger aber auch: deutliche Mehrbelastung! Mindestens 18 Spiele stehen im EuroCup an, neben Bundesliga- und Pokalbetrieb. Dafür soll der Kader um mindestens zwei Spieler auf 14 aufgestockt werden. „Lukas hat sich in den letzten drei Jahren kontinuierlich entwickelt. Er ist sehr vielseitig, kann beide Flügelpositionen spielen und mit seinen Stärken an der Dreierlinie das Spiel weit machen“, so Towers-Trainer Pedro Calles über seinen neuen Schützling, der zuletzt für Braunschweig auflief, ehe ihn eine Schulterverletzung ausbremste.

Hinter Teamkollege Karim Jallow wurde Meisner mit durchschnittlich 14,4 Punkten pro Partie zweitbester deutscher Scorer der Bundesliga. Dazu gilt er als gefährlicher Dreierschütze, trifft fast jeden zweiten genommen Distanzwurf.

Das könnte Sie auch interessieren: Hamburg Towers spielen im Europapokal

Und Hamburg ist ihm auch nicht fremd: Immerhin verbrachte er seine Reha in der Hansestadt. „Hamburg ist bereits wie mein zweites Zuhause. Ich habe hier viel Familie, verbringe sehr gern ganz viel Zeit ihnen und mit meinem kleinen Neffen. Hamburg ist eine großartige Stadt, ich habe hier schon viele tolle Menschen kennengelernt.“ Bleibt abzuwarten, wen Meisner noch alles kennenlernen wird – die Towers schauen sich aktiv auf dem Spielermarkt um, haben zudem noch das Ziel, den einen oder anderen Leistungsträger zu halten. Stichwort: Kameron Taylor und TJ Shorts.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp