Towers-Spieler Jaylon Brown
  • Auf Jaylon Brown wartet mit Alba Berlins starker Verteidigung eine schwere Aufgabe.
  • Foto: imago/Baering

Towers empfangen Alba Berlin: Brown warnt vor seinem Kumpel

Der Meister kommt nach Hamburg! Einen Tag nach Neujahr empfangen die Towers Alba Berlin im Inselpark (18 Uhr/live bei MagentaSport). Nach einem mäßigen Saisonstart sind die Hauptstädter inzwischen voll in der BBL-Saison angekommen – sechs Siege aus den letzten sieben Spielen sprechen für sich.

Für die Türme gibt es also kurz nach Silvester den nächsten Knaller. Aktuell bewegen sich aber die Wilhelmsburger und die Berliner auf Augenhöhe: Beide haben 16 Zähler auf dem Konto, machen durchschnittlich etwa 84 Punkte pro Partie und belegen die ersten beiden Plätze im Defensiv-Ranking. „Es gibt viele Ähnlichkeiten in Bezug auf die Statistiken sowie den Spielstil“, sagt Towers-Coach Pedro Calles. Beide Mannschaften versuchen, mit hohem Tempo zu spielen.

Towers-Guard Jaylon Brown trifft gegen Alba Berlin auf alten Bekannten

Dennoch hebt der Spanier auch Aspekte hervor, in denen die Berliner Vorteile haben. „Der Unterschied ist das Rebounding, da sind sie viel besser“, erkennt Calles, der zudem die bessere Dreierquote des Titelverteidigers hervorhebt. „Diese beiden Elemente müssen wir am meisten kontrollieren.“


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


So soll der Sieg gegen den Favoriten gelingen. Guard Jaylon Brown trifft dabei mit Ben Lammers auf einen alten Bekannten. Beide spielten zwei Jahre zusammen in Bilbao, wo sie zu guten Freunden wurden. „Er ist einer der besten Shotblocker, mit denen ich je zusammen gespielt habe“, sagt Brown über den 2,08-Meter-Riesen.

Das könnte Sie auch interessieren: Auch auf dem Transfermarkt: Towers lassen die Muskeln spielen

An Albas Defensiv-Anker müssen die Türme vorbei, um in Korbnähe eine Chance zu haben. Man kann am Sonntag ein wahres Topspiel erwarten. Ein Spiel, in dem die Towers zeigen können, dass sie zur Spitzengruppe der Liga  gehören.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp