• St. Pauli-Torwart Robin Himmelmann muss derzeit Einzeltraining absolvieren
  • Foto: WITTERS

Torwart-Zoff bei St. Pauli: Klagt sich Robin Himmelmann ins Training zurück?

Der FC St. Pauli hofft, dass der zu Torwart Nummer vier zurückgestufte Robin Himmelmann (31) zeitnah einen neuen Verein findet. Der Keeper trainierte zuletzt nicht mehr mit der Mannschaft, sondern individuell (MOPO berichtete), was für Wirbel gesorgt und dem Verein auch viel Kritik von Fanseite eingebracht hatte.

Sollte Himmelmann, dessen Vertrag im Sommer ausläuft, nicht in den kommenden Tagen einen neuen Arbeitgeber finden, wird er nach MOPO-Informationen auf eine Wiederaufnahme ins Mannschaftstraining drängen.

Kein Team-Training: Himmelmann erwägt Klage gegen St. Pauli

Und diese, sollte das nötig sein, möglicherweise sogar mit juristischen Mitteln erstreiten, da ein monatelanges Einzeltraining die Chancen auf ein gutes Angebot eines anderen Vereins im Sommer schmälern würde.

Ein nicht unwichtiges Detail in diesem Zusammenhang: Himmelmann ist Mitglied des Spielerrats der Spielergewerkschaft VDV. 

Das könnte Sie auch interessieren: St. Paulis neuer Sechser Eric Smith kommt aus dem Urlaub in den Abstiegskampf

Jüngstes prominentes Beispiel für einen solchen juristischen Weg: Ende vergangenen Jahres klagte sich Adam Szalai von Mainz 05 nach einer Freistellung vom Training vor dem Arbeitsgericht erfolgreich zurück ins Teamtraining.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp