• Timothy Chandler (r.) schreit seine Freude über das 3:3 raus.
  • Foto: Jan Huebner/Pool

Tor-Spektakel gegen Freiburg: Ein Frankfurter Joker stoppt den Sturzflug

Wilder Ritt in der Commerzbank-Arena! Eintracht Frankfrut sah sich bei einem zwischenzeitlichen Zwei-Tore-Rückstand schon im Abstiegskampf der Bundesliga angekommen, ein Fauxpas von Nationalspieler Robin Koch ließ die „Adler“ aber noch den Kopf aus der Schlinge ziehen.

Vincenzo Grifo hatte die Gäste in Führung geschossen (28.), André Silva aus der Nahdistanz für Frankfurt (35.) ausgeglichen. Im zweiten Abschnitt lief dann alles für die Gäste, Superjoker Nils Petersen köpfte Freiburg wieder nach vorne (67.), nur zwei Minuten später schob Lucas Höler lässig zur Vorentscheidung ein (69.). Daichi Kamada (79.) besorgte schließlich nach dem Aussetzer von Koch, der den Ball nicht klärte, den Anschluss, ehe Timothy Chandler nach Kostic-Flanke (82.) ganz Frankfurt aufatmen ließ.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp