• Der VfB Lübeck darf ab sofort wieder trainieren. 
  • Foto: imago images/Hübner

Test gegen HSV abgesagt: Corona-Infektionen: So geht es beim VfB Lübeck weiter

Gute Nachricht: Die Mannschaft des Drittliga-Aufsteigers VfB Lübeck darf ab sofort wieder in den Trainings- und Spielbetrieb zurückkehren.

Lübeck geht davon aus, dass dem SHFV-Pokal-Endspiel gegen den SV Todesfelde am Sonnabend (16.45 Uhr) „nach jetzigem Stand nichts im Wege“ steht. Das teilten die von zwei Corona-Fällen betroffenen Lübecker am Montag mit.

Zuvor war beim VfB-Vorstand die schriftliche Bestätigung des Lübecker Gesundheitsamtes eingetroffen, dass der „weit überwiegende Teil der Mannschaft und des Funktionsteams ab sofort in den Trainings- und Spielbetrieb zurückkehren darf.“

Nach Spielabsage gegen den HSV: VfB Lübeck darf weider trainieren

Nachdem in der letzten Woche bekannt wurde, dass sich zwei Akteure im Kader der Lübecker mit dem Coronavirus infiziert hatten, wurde das für Freitag angsetzte Testspiel zwischen VfB Lübeck und dem HSV kurzfristig abgesagt.

Wie bei allen anderen Trainingseinheiten in dieser Woche ist die Öffentlichkeit ausgeschlossen. Zudem gilt laut Mitteilung der Lübecker weiterhin, dass es „zu den Abläufen rund um die Corona-Fälle“ keine Auskunft durch Spieler und Trainer geben werde. Beide Spieler befinden sich weiterhin in Quarantäne. (nis/sid/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp