• Nationalspieler Toni Kroos kritisiert die Nichtnominierung ehemaliger Weltmeister.
  • Foto: imago images/Mika Volkmann

„Stelle ich infrage“: DFB-Star Kroos kritisiert Entscheidung von Löw

Nationalspieler Toni Kroos hat Bundestrainer Joachim Löw für die Ausbootung der drei Weltmeister Thomas Müller, Jerome Boateng und Mats Hummels kritisiert. Man könne schon infrage stellen, ob der „Plan vom Trainer, wie er es damals wollte, aufgegangen ist“, sagte Kroos in bei Sky. 

Vor allem im Hinblick auf die EM in diesem Sommer gehe es für den Bundestrainer darum, „dass wir die bestmögliche Mannschaft für dieses Turnier hinbekommen – mit den formstärksten und denen, die am besten zusammenpassen. Du darfst als Deutschland natürlich kein Turnier abschenken“, sagte Kroos.

Bundestrainer Löw verzichtet auf Weltmeister

Im März 2019 hatte Joachim Löw verkündet, dass er in Zukunft nicht mehr mit den Weltmeistern von 2014 Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng plant, um vermehrt auf jüngere Spieler zu setzen. Kroos selbst sei in der Frage nach seinen ehemaligen Teamkollegen „ganz schön befangen.“

Das könnte Sie auch interessieren: Das ist Europas Top-Torschütze – der BVB kann ihn kaufen!

Die Gruppenspiele der deutschen Mannschaft bei der EM gegen Weltmeister Frankreich, Europameister Portugal sowie gegen Ungarn sieht Kroos als „Mega-Herausforderung.“ Zwar sei der allgemeine Tenor, dass Deutschland nicht zu den Favoriten zähle, aber dennoch habe er das Ziel, „bei dieser EM den Titel zu gewinnen.“ (SID/JJO)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp