Hofft in Bochum auf einen Platz in St. Paulis Startelf: Lukas Daschner
  • Hofft in Bochum auf einen Platz in St. Paulis Startelf: Lukas Daschner
  • Foto: imago images/MiS

St. Paulis Duisburger: Daschner ist bereit zum Durchstarten

Beim 2:4 im Pokal in Elversberg durfte er beim Stand von 1:4 nur eine Viertelstunde ran. Jetzt hofft St. Paulis neuer offensiver Mittelfeldspieler Lukas Daschner (21), dass er am Montag in Bochum in der Startelf steht.

Der gebürtige Duisburger ist selbst überrascht, dass er sich nach nur wenigen Wochen in Hamburg schon so wohl fühlt: „Ich habe mich hier eingelebt – was nicht so ganz einfach ist, wenn man 21 Jahre immer Familie und Freunde um sich herum hatte und zu Hause gewohnt hat.” In St. Georg nahe der Alster hat er eine Bleibe gefunden, Freundin Annika, die gerade für zwei Tage hier ist, kommt Anfang Januar nach.

Daschner: „Ich bin nahe an 100 Prozent dran“ 

Privat ist er happy. Nun will er seine sportlichen Ziele anstreben. Trainer Timo Schultz hatte zu Beginn der Vorbereitung körperliche Defizite bei ihm festgestellt. Dazu Daschner: „Ich fühle mich fit. Ob ich schon bei hundert Prozent bin, weiß ich auch nicht. Auf jeden Fall bin ich schon nah dran.”

Daschner: „In Bochum will ich voll angreifen“

Beim MSV Duisburg traf er in der vergangenen Saison elf Mal, legte für fünf weitere Treffer auf. Natürlich möchte er auch bei St. Pauli so viel wie möglich spielen: „Ich bin aber nicht mit der Erwartungshaltung gekommen, dass ich hier 34 Spiele über 90 Minuten mache. Ich zeige mich im Training, biete mich wieder an.” Zu seinem Kurz-Auftritt in Elversberg sagt er: „Es ist schwer, wenn man reinkommt und 1:4 zurückliegt. Als mein erstes Pflichtspiel nehme ich Bochum, um da voll anzugreifen.”

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp