x
x
x
Tadej Pogacar bei der Tour de France
  • Tadej Pogacar wurde bei der Tour de France von einem Fotografen ausgebremst.
  • Foto: imago/Panoramic International

Zoff mit Radstar Pogacar: Tour-de-France-Fotograf entschuldigt sich

Nach dem Ausbremsmanöver gegen Radstar Tadej Pogacar auf der 14. Etappe der Tour de France hat sich der Motorrad-Fotograf entschuldigt. „Ich werde das Unhaltbare nicht verteidigen. Wir sollten nicht in dieser Situation sein. Ich hätte meinen Biker bitten sollen, mich schneller und früher zu distanzieren“, sagte Bernard Papon, ein Mitarbeiter der französischen Sportzeitung „L’Équipe“.

Am Col de Joux Plane fuhr Pogacar am Samstag gut 500 Meter vor dem Pass eine Attacke gegen Spitzenreiter Jonas Vingegaard, musste aber wenige Meter später abbremsen, weil zwei Motorräder die Straße blockierten.

Tour de France: Tadej Pogacar von Fotograf ausgebremst

Papon, der auf einem der Motorräder saß, erklärte den Vorfall mit den Zuschauermassen an der Passhöhe. „Als ich sah, wie Tadej Pogacar beschleunigte, sagte ich es sofort zu meinem Fahrer. Der antwortete, dass er nicht wegfahren könne“, sagte der Fotograf.

Das könnte Sie auch interessieren: „Einfach ekelhaft“: Streit um Rad-Star bei Tour de France eskaliert

Die Tour-Organisation ASO sperrte beide Motorradcrews für die 15. Etappe und belegte sie zudem mit 500 Schweizer Franken (rund 515 Euro) Strafe. Pogacar spielte den Vorfall im Ziel herunter, räumte jedoch ein, unnötig Kraft verschwendet zu haben. Sein Manager Joxean Matxin fand deutlichere Worte: „Natürlich kann das passieren, aber die Regeln der UCI sind klar. Zwei Meter entfernt zu fahren ist nicht zu akzeptieren.“ (aw/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp