Conrad Scheibner wurde in Kopenhagen Weltmeister im Canadier-Einer.
Conrad Scheibner wurde in Kopenhagen Weltmeister im Canadier-Einer.
  • Conrad Scheibner wurde in Kopenhagen Weltmeister im Canadier-Einer.
  • Foto: imago/Ritzau Scanpix

WM-Coup im Kanu! Dieser Berliner schockt die Weltelite

Rennsportkanute Conrad Scheibner ist Weltmeister im Canadier-Einer. Der 25-jährige Berliner siegte bei den Titelkämpfen in Kopenhagen am Samstag über 1000 Meter.

Scheibner feierte damit seinen zweiten WM-Titel nach dem Team-Erfolg 2017. Scheibner setzte sich mit 0,65 Sekunden Vorsprung vor dem Tschechen Martin Fuksa durch, auf Rang drei landete der Ungar Balazs Adolf.

Kanu-WM: Scheibner holt in Kopenhagen Gold über 1000 Meter

Auf der Paradestrecke von Sebastian Brendel war Scheibner vor wenigen Wochen bei den Olympischen Spielen in Tokio noch auf den sechsten Platz gefahren. Der dreimalige Olympiasieger Brendel konzentriert sich in Dänemark auf die Titelverteidigung über die nicht olympische Distanz von 5000 Metern. Martin Hiller verpasste eine Medaille im K1. Nach einem Kilometer fuhr der 21-jährige Potsdamer als Fünfter über die Ziellinie. 

Das könnte Sie auch interessieren: „Sexistisch und herablassend!“ Schach-Legende verklagt Netflix auf Millionen

Bei den Titelkämpfen auf dem Bagsvaerd-See will der Deutsche Kanu-Verband vor allem mit Nachwuchsathletinnen und -athleten den olympischen Zyklus bis Paris 2024 einleiten. Deshalb treten die Tokio-Goldgewinner aus dem Kajak-Vierer sowie das Silberboot mit Max Hoff und Jacob Schopf nicht in Kopenhagen an.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp