Der US-Skistar Mikaela Shiffrin
  • Der US-Skistar Mikaela Shiffrin ist nachdenklich wegen des Klimawandels.
  • Foto: imago/Bildbyran

Wegen Klimawandel: Ski-Superstar denkt an Karriereende

Ausnahme-Skirennfahrerin Mikaela Shiffrin bereitet der Klimawandel große Sorgen. „Ich habe Probleme damit, dass der Sport so viele Reisen erfordert“, sagte die zweimalige Olympiasiegerin aus den USA mit Blick auf ihren CO2-Fußabdruck.

Shiffrin könne sich daher vorstellen, ihre Karriere irgendwann aus Gründen des Umweltschutzes zu beenden.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Shiffrin sorgt sich wegen Waldbränden und Schneestürmen in den USA

Jahr für Jahr erlebe die langjährige Ski-Dominatorin die Auswirkungen des Klimawandels in ihrer Heimat USA in Form von Waldbränden oder Schneestürmen. Die Umwelt teilt uns auf diese Weise mit, dass wir etwas sehr falsch machen“, sagte Shiffrin.

Zuletzt hatte der Ski-Weltverband (Fis) angekündigt, bis 2022 klimapositiv werden zu wollen. Für Präsident Johan Eliasch aus Schweden habe es oberste Priorität, einen unmittelbaren und bedeutenden Einfluss auf die Nachhaltigkeit des Sports zu nehmen, hieß es. (dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp