Vanessa Bryant und Sydney Leroux vor dem Federal Court.
  • Vanessa Bryant (l.) nach der Verkündung des Urteils am Federal Court. Sie erhält 6 Millionen US-Dollar Schadenersatz.
  • Foto: Imago / Zuma Wire

Wegen Fotos vom Unfallort: Witwe von Kobe Bryant erhält viele Millionen

Der Verwaltungsbezirk Los Angeles muss Kobe Bryants Witwe und einem Nebenkläger 31 Millionen Dollar Schadensersatz für Fotos zahlen, die im Januar 2020 am Unglücksort des Hubschrauberabsturzes aufgenommen worden waren. Dies ordnete das Gericht am Mittwoch an.

Die Stellvertreter des Sheriffs und Feuerwehrleute hatten seinerzeit Bilder am Unfallort gemacht, darunter die verstümmelten Überreste der Basketball-Legende der Los Angeles Lakers und seiner 13-jährigen Tochter Gianna.

Vanessa Bryant und Chris Chester, dessen Frau Sarah und Tochter Payton ebenfalls bei dem Absturz ums Leben kamen, hatten wegen der Bilder auf emotionalen Schaden geklagt. Sie befürchten, dass die Aufnahmen eines Tages im Internet auftauchen. Das Zivilgericht forderte die Grafschaft nach mehrstündiger Beratung nun auf, 16 Millionen Dollar an Bryant und 15 Millionen Dollar an Chester zu zahlen. Das Urteil stehe für Wiedergutmachung für vergangenes und zukünftiges Leid.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Bryants Witwe weinte, während das Urteil verlesen wurde, und verließ das Gericht, kommentarlos. Später postete sie auf Instagram ein Bild von ihr mit ihrem verstorbenen Mann und ihrer Tochter mit den Worten: „Alles für euch! Ich liebe euch! GERECHTIGKEIT für Kobe und Gigi!“(sid/tw)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp