x
x
x
Kyrie Irving
  • Da Kyrie Irving von den Brooklyn Nets (hier links) ungeimpft ist, darf er in New York nicht spielen – und kommt somit nur bei den Auswärtsspielen zum Einsatz.
  • Foto: imago/Icon SMI

Ungeimpfter NBA-Star in der Kabine: 50.000 Dollar Strafe

Superstar Kyrie Irving, der für die Heimspiele der Brooklyn Nets wegen seines Status als Ungeimpfter weiter gesperrt ist, hat gegen die Corona-Protokolle verstoßen.

Dafür wurde sein Verein nun von der NBA mit einer Strafe von 50.000 US-Dollar belegt (umgerechnet knapp 46.000 Euro) belegt.

NBA: Ungeimpfter Kyrie Irving verstößt gegen Corona-Regeln

Der Grund: Irving hatte das Team beim Spiel gegen die New York Knicks in der Halbzeitpause in die Umkleidekabine begleitet und sich dort aufgehalten. Dies ist dem 29 Jahre alten Point Guard aber untersagt.

Das könnte Sie auch interessieren: City patzt! Direktes Duell mit Liverpool kann alles entscheiden

Als ungeimpfter Spieler darf er den Liga-Regeln zufolge nicht in dem Bereich sein, wie die NBA am Montag in einer Pressemitteilung erklärte. Irving habe sowohl gegen die Corona-Verordnungen in New York City als auch gegen die Vorgaben des Gesundheits- und Sicherheitsprotokolls der NBA verstoßen.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Irving war am Sonntag erstmals wieder in der heimischen Arena gewesen, da auch ungeimpfte Menschen wieder NBA-Spiel besuchen dürfen. Dass Irving mit in die Kabine gekommen war, hatte Trainer Steve Nash nach dem Spiel im Interview bestätigt. Spielen darf Irving daheim in New York nicht, er kommt nur bei Auswärtsspielen der Nets zum Einsatz. Das Stadtduell gegen die Knicks hatten die Nets am Sonntag (Ortszeit) mit 110:107 gewonnen. (dpa/fe)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp