x
x
x
Nadine Marzahl auf ihrer Stute Valentine
  • Nadine Marzahls Stute Valentine musste nach einem unheilbaren Trümmerbruch im Juli eingeschläfert werden.
  • Foto: IMAGO / Stefan Lafrentz

„Tiere als Sportgeräte missbraucht“: Neun tote Pferde bei diesen Turnieren

Die Tierschutzorganisation PETA hat die erneuten Todesfälle von Pferden im Rahmen von Vielseitigkeits-Turnieren verurteilt und das Ende derartiger Veranstaltungen gefordert.

„Anders als die Menschen können sich die Pferde die Teilnahme an den Turnieren nicht aussuchen. Um Geld und Titel abzuräumen, werden die Tiere dabei als Sportgeräte missbraucht“, sagte die PETA-Fachreferentin Jana Hoger in einer Mitteilung der Organisation.

Laut eines Berichts des Reitsport-Weltverbandes FEI waren im vergangenen Jahr neun Pferde bei Vielseitigkeits-Turnieren ums Leben gekommen. Zu den toten Pferden zählte auch Valentine der deutschen Reiterin Nadine Marzahl. Es hatte Mitte Juli bei einem Turnier im französischen Jardy einen unheilbaren Trümmerbruch erlitten und musste daraufhin eingeschläfert werden.

Das könnte Sie auch interessieren: Erschütternde Jahresbilanz: So viele Pferde starben 2023 bei Turnieren

Die Vielseitigkeit gilt als gefährlichste Disziplin im Reitsport, im Gelände ziehen sich die Pferde immer wieder schwere Verletzungen zu. (lg/sid)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp