Nick Bollettieri war auch Trainer von Sabine Lisicki.
Nick Bollettieri war auch Trainer von Sabine Lisicki.
  • Nick Bollettieri war auch Trainer von Sabine Lisicki.
  • Foto: Twitter/Sabine Lisicki

Lisicki, Haas, Agassi: Tennis-Welt trauert um Trainer-Ikone Nick Bollettieri

Die Tenniswelt trauert: Trainerikone Nick Bollettieri ist am 4. Dezember im Alter von 91 Jahren verstorben. Dies berichteten US-Medien am Montag übereinstimmend.

Die frühere Wimbledonfinalistin Sabine Lisicki nahm via Twitter Abschied von ihrem einstigen Lehrmeister: „Danke Nick! Du hast so vielen Kindern einen Platz gegeben, um ihre Träume zu leben. Du hast sie unterstützt mit deinem Wissen und dem Glauben, dass alles möglich ist. Du hast das Tennisspiel geformt. Du wirst sehr vermisst. Ruhe in Frieden, Nick.“

Bollettieri trainierte zahlreiche Stars

Bollettieri, der acht Mal verheiratet war, arbeitete bis ins hohe Alter in seiner Akademie in Bradenton/Florida, in der er zahlreiche Stars formte. Unter anderem zählten Andre Agassi, Monica Seles, Maria Sharapova, Jim Courier und Anna Kurnikova zu seinen Schützlingen.

Das könnte Sie auch interessieren: ATP-Finals: Djokovic setzt Zeichen – und kassiert Rekordsumme

Auch Boris Becker und Tommy Haas setzten zeitweise auf die Expertise von Bollettieri. Letzterer reagierte nun via Instagram auf den Tod seines einstigen Mentors. Er spricht ihm seinen Dank aus und würdigt ihn als einen Pionier des Tennissports.

Die Trainerikone kam am 31. Juli 1931 in Pelham/New York als Nicholas James Bollettieri zur Welt.
Bollettieri schuf sich als Trainer einen Ruf als Motivator und Befürworter harter Arbeiter. Er formte insgesamt zehn spätere Weltranglistenerste. 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp