x
x
x
Kimberly García bei den Panamerikanischen Spielen
  • Da ihre Strecke im Gehen zu kurz war, erzielte Kimberly García eine neue Bestzeit – die Fehler fiel allerdings schnell auf.
  • Foto: imago/Photosport

Sie stellt einen Fabel-Weltrekord auf – doch dann wird ein bitterer Fehler bemerkt

Es wäre ein Fabel-Weltrekord gewesen. Als Kimberly García aus Peru bei den Panamerikanischen Spielen die Ziellinie beim Wettbewerb über die 20 Kilometer Gehen überquerte, stoppte die Uhr bei 1:12:26 Stunden.

Damit hätte sie die Bestmarke der Chinesin Yang Jiayu um mehr als elf Minuten unterboten.

Kimberly García erzielte Rekord – weil die Strecke zu kurz war

Wie sich herausstellte, hatte es einen Grund, dass García im O’Higgins Park von Santiago in Chile selbst deutlich unter dem Weltrekord der Männer von 1:16:36 Stunden durch den Japaner Yusuke Suzuki blieb: Die Strecke war nach Aussagen der Athletinnen rund drei Kilometer zu kurz!

Das könnte Sie auch interessieren: Tennis-Legende Pete Sampras offenbart Familien-Tragödie

„Wir haben es vom ersten Kilometer an gemerkt“, sagte die 30 Jahre alte García. „Die Zeit hat nicht zur Distanz gepasst.“ Es habe ein Messproblem gegeben, teilten die Organisatoren später mit. Das Rennen der Männer verspätete sich danach um eine Stunde. (aw/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp