Nick Kyrgios wird nicht beim Davis Cup antreten.
  • Nick Kyrgios wird sich in Australien vor Gericht verantworten müssen.
  • Foto: IMAGO / Icon Sportswire

Private Verfehlung? Skandal-Profi Kyrgios muss sich vor Gericht verantworten

Der australische Tennisprofi Nick Kyrgios muss sich am 4. Oktober vor Gericht verantworten. Diesen Termin legte eine Richterin in der australischen Hauptstadt Canberra am Dienstag fest, nachdem sie einen Antrag auf erneuten Aufschub abgelehnt hatte. Kyrgios wird ein tätlicher Übergriff vorgeworfen. Ursprünglich war der Wimbledonfinalist für den 2. August vor das Amtsgericht vorgeladen gewesen, sein Anwalt hatte aber einen dreiwöchigen Aufschub erwirken können.

Während Wimbledon war bekannt geworden, dass Kyrgios Körperverletzung nach einem Vorfall im Dezember 2021 unterstellt wird. In Wimbledon hatte sich Kyrgios auf Anraten seiner Anwälte nicht zu den Vorwürfen geäußert.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Kyrgios, der sich auf die US Open vorbereitet, wurde am Dienstag durch seinen Anwalt Michael Kukulies-Smith vertreten, der den Termin bis Ende November aufschieben wollte. Richterin Louise Taylor sagte jedoch, dass sie aus unbekannten Gründen um eine Vertagung des Falles gebeten worden sei. (sid/pw)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp