Mannschaft der Memphis Grizzlies
  • Die Mannschaft der Memphis Grizzlies hatte allen Grund zur Freude.
  • Foto: picture alliance

Unglaubliches Ergebnis! Höchster Sieg aller Zeiten in der NBA

Die Memphis Grizzlies haben in der NBA einen historischen Erfolg gefeiert. Das 152:79 gegen die Oklahoma City Thunder war der höchste Sieg, der in der Geschichte der nordamerikanischen Basketball-Liga jemals erzielt worden ist. Die Grizzlies schraubten den 30 Jahre alten Bestwert von 68 Punkten Vorsprung in der Nacht zu Freitag auf 73 Zähler.

„Es fühlt sich großartig an, in den Geschichtsbüchern zu stehen“, jubelte Point Guard De’Anthony Melton: „Jeder Einzelne hat dazu beigetragen.” Wohlwahr: Neun Spieler punkteten zweistellig, während Jaren Jackson mit 27 Zählern den Bestwert verbuchte. Schon zur Halbzeit hatte Memphis mit 72:36 geführt.

Memphis Grizzlies überholen früheren Rekord der Cleveland Cavaliers

Damit sind die Grizzlies das erste Team in der Liga-Historie, das ein Spiel mit einem Vorsprung von mehr als 70 Punkten gewann. Die alte Bestmarke von 68 Zählern stammte von den Cleveland Cavaliers, die am 17. Dezember 1991 die Miami Heat mit 148:80 besiegt hatten.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Für Oklahoma, früherer Klub des deutschen NBA-Stars Dennis Schröder, war es unterdessen die nächste Rekordpleite. Vor der historischen Auswärtsniederlage in Memphis hatten die City Thunder im Mai bereits die höchste Heimpleite (mit 57 Punkten gegen die Indiana Pacers) in der NBA-Geschichte kassiert.

Das könnte Sie auch interessieren: Lockout! Streit zwischen Baseball-Stars und Liga eskaliert

Der deutsche Nationalspieler Isaac Bonga landete mit den Toronto Raptors nach zuletzt drei Niederlagen in Folge unterdessen wieder einen Erfolg. Die Raptors stoppten die zuvor acht Spiele währende Siegesserie der Milwaukee Bucks mit einem 97:93. Der Titelverteidiger musste wegen einer Wadenblessur allerdings auf seinen Superstar Giannis Antetokounmpo verzichten. Bonga konnte in seinen drei Minuten Einsatzzeiten keine großen Akzente setzen. (aw/sid)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp