Transgender-Radfahrerin Emily Bridges
  • Radfahrerin Emily Bridges (21) darf nicht bei den Bahnrad-Meisterschaften antreten.
  • Foto: Getty Images

Radsport-Weltverband verhindert Start von Transfrau

Transfrau Emily Bridges darf nicht bei den britischen Bahnrad-Meisterschaften im Omnium antreten. Wie der britische Verband am Mittwoch auf seiner Homepage mitteilte, hat der Weltverband UCI der 21-Jährigen den Start untersagt. Unter den aktuellen Richtlinien sei sie nicht zur Teilnahme berechtigt.

Der nationale Verband hatte Bridges zuvor einen Start erlaubt und dies mit den eigenen Regeln zur Teilnahme von transgender und nicht-binären Radsportlern begründet.

Emily Bridges: Transfrau darf nicht im Radsport starten

Der britische Verband reagierte enttäuscht auf die Entscheidung. „Wir nehmen die Entscheidung der UCI in Bezug auf Emilys Teilnahme zur Kenntnis, sehen aber gleichzeitig ihre Enttäuschung über die Entscheidung“, teilte British Cycling mit.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Man werde sich weiter beim Weltverband dafür einsetzen, dass Transmenschen starten dürfen. „Wir glauben, dass alle Teilnehmer in unserem Sport mehr Klarheit und Verständnis in Bezug auf die Teilnahme an Elite-Wettkämpfen verdienen, und wir werden weiterhin mit der UCI sowohl an Emilys Fall als auch an der allgemeinen Situation in Bezug auf dieses Problem zusammenarbeiten“, kündigte der Verband an.

Das könnte Sie auch interessieren: FIFA-Arzt stirbt bei WM-Playoff-Spiel in Nigeria

Nach Angaben der britischen Zeitung „The Guardian“ begründete der Weltverband die Entscheidung damit, dass Bridges noch als Mann registriert sei und erst als Frau starten könne, wenn diese Lizenz auslaufe. (dpa/jvd)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp