x
x
x
Dirk Nowitzki und Dennis Schröder
  • Dirk Nowitzki und Dennis Schröder spielten zusammen im DBB-Team.
  • Foto: imago/Bernd König

Nowitzki findet Schröder-Zoff „sehr, sehr unglücklich“

Der ehemalige Basketball-Superstar Dirk Nowitzki hat sich erstmals öffentlich zur Kontroverse zwischen Dennis Schröder und Maximilian Kleber im deutschen Nationalteam geäußert. Der Fall sei „sehr, sehr unglücklich gelaufen. Maxi wäre fit gewesen und hätte auch gerne gespielt. Jetzt müssen die Leute, die da sind, Gas geben wie letztes Jahr“, sagte Nowitzki in einer Videorunde mit deutschen Journalisten am Donnerstag.

Kapitän Schröder (29) hatte Mitspieler Kleber jüngst kritisiert, woraufhin dieser seinen Verzicht für die WM (25. August bis 10. September) verkündete.

„Das ist ein bisschen schade“, sagte Nowitzki über die Absage des 31 Jahre alten Kleber, der wie der Ex-Superstar aus Würzburg stammt und ebenfalls bei den Dallas Mavericks spielt. Nowitzki selbst wird bei der WM in Asien als Botschafter des Weltverbandes Fiba auch vor Ort sein.

Nowitzki kann Kleber verstehen

Den Entschluss Klebers kann er nachvollziehen. „Ich kann natürlich seine Entscheidung ein bisschen verstehen. Wenn er kritisiert wird vom Mannschaftskapitän, dass er dann sagt: Wenn ich nicht gewollt bin, ziehe ich da raus“, sagte Nowitzki.

Das könnte Sie auch interessieren: Messi erlebt Schreckmoment – und trifft schon wieder für Miami

Konkrete Kritik an Schröder übte der 45-Jährige nicht. (dpa/fs).

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp