Novak Djokovic in Melbourne
  • Novak Djokovic droht die Ausweisung aus Australien.
  • Foto: AFP

Djokovic-Krimi: Jetzt steht fest, wann die Entscheidung fällt

Tennisstar Novak Djokovic wird wie erwartet Einspruch gegen das von den australischen Behörden erneut entzogene Visum einlegen, um eine Ausweisung zu verhindern. Das bestätigte dessen Anwalt Nick Wood in einer kurzfristig angesetzten Online-Anhörung in Melbourne am Mittwoch.

Man werde den Antrag so schnell wie möglich einreichen, um keine Zeit zu verlieren. „Jede Minute, bevor das Turnier am Montag beginnt, ist kostbar“, sagte Wood bei der Anhörung vor Richter Anthony Kelly, der am Montag wegen eines Formfehlers der Behörden zugunsten von Djokovic entschieden hatte, nachdem dem 34-Jährigen zunächst die Einreise in Melbourne verweigert worden war.

Das Visum des ungeimpften Djokovic war am Freitag in einer persönlichen Entscheidung von Einwanderungsminister Alex Hawke dann aber ein zweites Mal für ungültig erklärt worden. Dies sei gut begründet und „im öffentlichen Interesse“, hatte der Minister mitgeteilt. Djokovic ist nicht gegen das Coronavirus geimpft und deswegen eine umstrittene Person in dem Land, das seit Beginn der Pandemie harte Regeln aufgestellt hat. Anwalt Wood sagte indes, diese Entscheidung sei „irrational“ und unverhältnismäßig. Gleichzeitig kritisierte er, dass Hawke mit seiner Entscheidung bis Freitag nach 18 Uhr Ortszeit gewartet habe und so Djokovic in eine schwierige Situation gebracht habe.

Entscheidung über Novak Djokovic fällt am Sonntag

Um 22 Uhr deutscher Zeit am Freitagabend, also um 8 Uhr morgens am Samstag in Australien, soll Djokovic zu einer Befragung vor den Einwanderungsbehörden erscheinen. Bis dahin will die Regierung von einer erneuten Festsetzung des Serben absehen. Eine gerichtliche Entscheidung in dem Fall soll am Sonntag fallen. Sollte die Entscheidung Bestand haben, müsste Djokovic das Land verlassen und könnte seinen Titel bei den am Montag beginnenden Australian Open nicht verteidigen. Zudem droht dem Weltranglistenersten auch ein dreijähriges Einreiseverbot nach Australien.

Australian Open beginnen am Montag

Die Australian Open beginnen am Montag und dauern bis zum 30. Januar. Djokovic hat wie Rafael Nadal (Spanien) und Roger Federer (Schweiz) 20 Grand-Slam-Titel und will in Melbourne nach dem alleinigen Rekord greifen.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Der australische Regierungschef Scott Morrison hat die Entscheidung zur Annullierung des Visums von Djokovic derweil begrüßt. „Diese Pandemie war für jeden Australier unglaublich schwierig, aber wir haben zusammengehalten und Leben und Existenzen gerettet. Gemeinsam haben wir eine der niedrigsten Sterblichkeitsraten, die stärkste Wirtschaft und die höchsten Impfraten der Welt erreicht“, teilte Morrison in einer Stellungnahme am Freitag mit und betonte: „Die Australier haben während dieser Pandemie viele Opfer gebracht, und sie erwarten zu Recht, dass das Ergebnis dieser Opfer geschützt wird.“

Das könnte Sie auch interessieren: Umstrittener Minister: Das ist der Mann, der Djokovic zappeln lässt

„Unsere strenge Grenzschutzpolitik hat die Australier vor Covid und jetzt während der Pandemie geschützt“, ergänzte Morrison. Aufgrund des laufenden Verfahrens werde er keine weiteren Kommentare abgeben. (dpa/lp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp