x
x
x
Alexander Zverev beim Training in London
  • Alexander Zverev will weiter ganz nach oben.
  • Foto: Imago / Shutterstock

„Nicht einfach zu akzeptieren“: Zverev über eine Enttäuschung und große Ziele

Ein neuer Angriff, am besten schon in Wimbledon: Tennis-Olympiasieger Alexander Zverev hat den Traum vom Sprung an die Spitze der Weltrangliste noch nicht aufgegeben.

„Sportlich möchte ich wieder dahin zurückkommen, wo ich war. Ich möchte Grand-Slam-Turniere gewinnen und die Nummer eins der Welt werden. Das sind meine großen Ziele“, sagte der 26 Jahre alte Hamburger vor dem Turnierstart in Wimbledon dem Magazin „Sports Illustrated“: „Im vergangenen Jahr war ich nah dran.“

Becker stand zwölf Wochen an der Spitze der Weltrangliste

Zverev, derzeit auf Platz 21 geführt, wurde Mitte Juni 2022 kurz nach seiner schweren Knöchelverletzung bei den French Open die Nummer zwei und blieb dies trotz der folgenden Spielpause bis Anfang September. Viel fehlte nicht, um nach Boris Becker (1991 insgesamt zwölf Wochen Nummer eins) als zweiter Deutscher Weltranglistenerster zu werden.

Nur ein Sieg fehlte Zverev vor seiner Verletzung

„Ich hätte eigentlich nur noch ein Match gewinnen müssen in den folgenden drei Monaten nach Paris, egal bei welchem Turnier“, sagte Zverev: „Das war nicht einfach für mich zu akzeptieren. Klar möchte ich zurückkommen. Ich freue mich jetzt auf die nächsten Wochen und vor allem auch Jahre.“

Das könnte Sie auch interessieren: Schluss bei den Lakers! Schröder hat neuen Klub – und verdient jetzt das Fünffache

Zumindest der Sprung in die Top 10 ist für Zverev zeitnah wieder machbar. Bis zum Jahresende hat er wegen seiner langen Zwangspause keine Weltranglistenpunkte zu verteidigen. In Wimbledon (3. bis 16. Juli) trifft Zverev in der ersten Runde auf den niederländischen Qualifikanten Gijs Brouwer.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp