Ein Mikrofon der Streamingplattform DAZN wird von einer Hand gehalten
  • Turbulente Zeiten bei DAZN: Nach der massiven Preiserhöhung gibt es nun einen Wechsel in der Führungsriege.
  • Foto: dpa

Nach massiver Preiserhöhung! DAZN-Boss muss gehen – Nachfolgerin kommt von Sky

Wechsel in der Führung beim Sportmedienunternehmen DAZN Group: Alice Mascia übernimmt am 1. Mai als Geschäftsführerin die Leitung in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH). Das gab das Unternehmen am Mittwoch bekannt. Der bisherige DACH-Leiter Thomas de Buhr verlässt DAZN „im Laufe dieses Jahres“.

Mascia verfüge über 20 Jahre umfassende Erfahrung in der Medien- und Telekommunikationsbranche, teilte DAZN mit. „Mascias große Erfahrung in der Branche wird dazu beitragen, die ehrgeizigen Wachstumsziele der DAZN Group in der DACH-Region weiter zu beschleunigen und die führende Sport-Entertainment-Plattform zu werden“, heißt es in der Stellungnahme.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Vor ihrem Wechsel zu DAZN war Mascia für die Foxtel Group und bei Sky Deutschland tätig. „Ihre Erfahrung und ihr Wissen über den Markt werden das Geschäft vorantreiben. Sie kommt zu einem aufregenden Zeitpunkt zu uns, da wir beginnen, uns zu einem echten globalen Anlaufpunkt für Sportfans zu entwickeln“, sagte Shay Segev, CEO der DAZN Group.

DAZN schrieb zuletzt Negativschlagzeilen dank neuer Preispolitik

Der Streamingdienst ging 2016 in Deutschland an den Start und konnte sich in den letzten Jahren mittels einiger wichtiger Lizenzen auf dem Markt etablieren. Durch die stetige Angebotserweiterung änderte sich auch die Preispolitik. So geriet DAZN zuletzt durch einen massiven Anstieg der monatlichen Gebühren in die Schlagzeilen.

Das könnte Sie auch interessieren: DAZN schockt Sport-Fans mit massiver Preiserhöhung

Zum Unternehmen gehören neben der Streamingplattform, die unter anderem Rechte an der Fußball-Bundesliga und der Champions League besitzt, auch die Portale spox.com und goal.com. (sid/pfe)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp