x
x
x
Sophie Chauveau im Rennen.
  • Sophie Chauveau wurde die Einreise in die USA verweigert.
  • Foto: imago/Bildbyran

Nach Kuba-Trip: USA verweigern Biathlon-Weltmeisterin die Einreise

Der französischen Biathlon-Weltmeisterin Sophie Chauveau ist die Einreise in die USA verweigert worden. Wie die 24-Jährige am Dienstag bei Instagram mitteilte, verpasst sie deswegen den Weltcup ab Freitag in Soldier Hollow im US-Bundesstaat Utah.

Es habe Probleme mit ihrem Einreiseformular ESTA gegeben, schrieb Chauveau. Die Saison ist für sie aber noch nicht beendet, beim Saisonfinale nächste Woche in Canmore/Kanada will Chauveau wieder dabei sein. Sie hatte mit der Frauenstaffel bei der Weltmeisterschaft im Februar im tschechischen Nove Mesto die Goldmedaille gewonnen.

Das könnte Sie auch interessieren: Rad-Stars werden zu Internet-Memes: Skurrile Helme sorgen für viel Spott

Offenbar sei ihre Einreise aufgrund eines Urlaubs vor zwei Jahren in Kuba abgelehnt worden, schreibt die Fachzeitung „L’Équipe“. Das Land steht auf der Liste der Länder, die laut US-Regierung Terrorismus unterstützen. Die 17. Biathletin der Gesamtwertung verpasst eine Verfolgung und einen Sprint in den Staaten. (lg/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp