Kyrie Irving
  • Kyrie Irving wechselte 2019 von den Boston Celtics zu den Brooklyn Nets.
  • Foto: imago images/Sports Press Photo

Mittelfinger! NBA-Star legt sich mit gegnerischen Fans an

Kyrie Irving von den Brooklyn Nets hat die NBA-Playoff-Serie gegen seinen Ex-Club Boston Celtics gleich in Spiel eins zusätzlich angeheizt. Der 30 Jahre alte Point Guard hatte sich in der Auftaktpartie am Sonntag, die die Nets in letzter Sekunde mit 114:115 verloren, mehrfach mit den Fans in Boston angelegt und ihnen auch den Mittelfinger gezeigt.

Er habe den Fans „die gleiche Energie entgegengebracht wie sie mir“, so Irving, der seine Emotionen auch in 39 Punkte umwandelte. „Es ist nicht jeder Fan, ich möchte nicht alle Boston-Fans attackieren“, sagte Irving, der seit seinem Wechsel nach Brooklyn im Jahr 2019 regelmäßig von den Celtics-Fans ausgepfiffen wird.

NBA: Kyrie Irving zeigt Boston-Fans den Mittelfinger

Aber wenn Fans ausfällig würden, könne er das nur bis zu einer gewissen Grenze einstecken. „Wir sind diejenigen, von denen erwartet wird, sanftmütig und demütig zu sein – scheiß drauf, es sind die Playoffs.“ Irving hatte große Teile der Saison verpasst, weil er sich nicht gegen das Coronavirus hat impfen lassen.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Erst im Januar konnte er sein Saison-Debüt geben, durfte zunächst aber nur auswärts auflaufen. Weil er einen Fan seines anderen ehemaligen Clubs Cleveland Cavaliers beschimpfte und sich bei einem Heimspiel unerlaubt in der Kabine aufhielt, musste Irving bereits zwei hohe Geldstrafen zahlen. Nun droht ihm eine weitere.

Playoffs: Brooklyn Nets verlieren gegen die Celtics

Sportlich glänzt der viermalige All-Star derweil in seinen bisherigen Saisonspielen. Mit 60 Punkten beim 150:108 im März bei den Orlando Magic stellte er etwa einen persönlichen und historischen Franchise-Rekord sowie ligaweiten Saison-Bestwert auf.

Das könnte Sie auch interessieren: Peinliche Nummer mit junger Frau: NBA-Star muss Rekordstrafe zahlen

Seit Ende März darf Irving auch wieder bei Heimspielen im US-Bundesstaat New York mitwirken, so dass er in den Playoffs in allen Spielen dabei sein kann. (dpa/tim)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp