x
x
x
Alexander Zverev
  • Alexander Zverev winkt und verabschiedet sich von den Zuschauern nach der Niederlage .
  • Foto: Imago

„Mein Körper lässt mich im Stich“: Zverev verliert verletzt in New York

Aus im Viertelfinale: Eine Oberschenkelverletzung bremst Alexander Zverev im Viertelfinale gegen Carlos Alcaraz. Sein Davis-Cup-Einsatz ist fraglich.

Alexander Zverev hat sich bei seiner Viertelfinal-Niederlage gegen Carlos Alcaraz bei den US Open eine Verletzung des linken Oberschenkels zugezogen. „Ich habe da eine Beule. Normalerweise wenn du eine Beule hast, deutet es darauf hin, dass du einen Riss hast“, sagte der Tennis-Olympiasieger nach dem 3:6, 2:6, 4:6 gegen den spanischen Titelverteidiger in New York.

Zverev: Die Verletzung am Oberschenkel trat im zweiten Satz auf

Die Verletzung sei am Mittwochabend (Ortszeit) im zweiten Satz aufgetreten. Anschließend habe er sich beim Aufschlag nicht mehr richtig abdrücken können, berichtete der 26-Jährige. „Mein Körper lässt mich momentan ein bisschen im Stich“, sagte Zverev. Aufgeben sei aber keine Option gewesen. „Ich höre nur auf, wenn ich am Boden liege wie in Paris.“ 2022 hatte sich Zverev bei den French Open folgenschwer am Knöchel verletzt, erst in diesem Jahr kehrte er zurück auf die Tour.

Das könnte Sie auch interessieren: Hitler-Eklat bei dramatischem Zverev-Spiel

Eine Untersuchung in der Heimat soll Aufschluss über das Ausmaß der Verletzung bringen. Dann wird auch klar sein, ob Zverev wie geplant das deutsche Team in der Davis-Cup-Relegation am 16. und 17. September in Bosnien-Herzegowina anführen kann.

„Ich bin in der Mannschaft, ich möchte spielen und ich werde auch versuchen zu spielen“, sagte Zverev beim Grand-Slam-Turnier in New York. „Das hängt jetzt davon ab, was mein Körper sagt.“ (dpa/sid)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp