x
x
x
Basketball: Sexuelle Belästigung? - Anklage gegen die Dallas Mavericks
  • Klub-Besitzer der Dallas Mavericks Mark Cuban (63) weist die Vorwürfe des Ex-Managers Donnie Nelson zurück.
  • Foto: Imago / Zuma Wire

Kündigung, weil er sexuelle Belästigung meldete? Ex-Manager verklagt NBA-Klub

Donnie Nelson verklagt die Dallas Mavericks. Der 59 Jahre alte langjährige Manager der Franchise behauptet laut eines ESPN-Berichts, im vergangenen Sommer entlassen worden zu sein, weil er sexuelle Übergriffe und Belästigungen eines Mitarbeiters der Mavericks gemeldet habe. Klub-Besitzer Mark Cuban wies die Vorwürfe zurück.

Die Strafanzeige führt außerdem auf, dass Cuban 52 Millionen Dollar angeboten haben soll, damit Nelson seine Anklage zurückzieht und sich zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Das könnte Sie auch interessieren: Millionen-Wahnsinn im Haaland-Poker: So viel kassieren Berater und Vater

„Alles in diesem Bericht ist eine Lüge“, schrieb Cuban laut ESPN in einer Mail: „Wir haben mehrere vollständige Untersuchungen durchgeführt, und die einzige Person, die den Standards der Dallas Mavericks nicht entsprochen hat, war Herr Nelson. Er wurde daraufhin gefeuert.“


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Laut Nelson hätten sich die Vorfälle bei einem Vorstellungsgespräch im Jahr 2020 ereignet. In der Klage wird auch behauptet, dass Cuban dem im Juni entlassenen Nelson 52 Millionen Dollar angeboten hat, damit er seine Klage wegen unrechtmäßiger Kündigung zurückzieht und sich zur Verschwiegenheit verpflichtet. (sid/dpa/jvd)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp