x
x
x
Aryna Sabalenka bei einem Show-Event in Melbourne an der Seite von Novak Djokovic
  • Aryna Sabalenka (hier an der Seite von Novak Djokovic) wird bei den Olympischen Spielen nicht an den Start gehen.
  • Foto: IMAGO/Newscom World

„Ich ruhe mich lieber aus“: Tennis-Star verzichtet auf Olympia

Das olympische Tennis-Turnier in Paris findet ohne die Weltranglistendritte Aryna Sabalenka statt. Die Australian-Open-Gewinnerin erklärte vor ihrem Einstieg ins WTA-Turnier von Berlin ihren Teilnahmeverzicht und begründete ihre Entscheidung als Vorsorgemaßnahme.

„Bei all den Problemen, die ich in den letzten Monaten hatte, muss ich auf meine Gesundheit achten“, sagte Sabalenka: „Ich ruhe mich lieber ein wenig aus, um sicherzustellen, dass ich körperlich für die schweren Aufgaben bereit bin.“

Sabalenka verpasste bei den French Open das Halbfinale

Sabalenka, die bei den Sommerspielen vor drei Jahren in Tokio als Mitfavoritin bereits vor dem Achtelfinale ausgeschieden war, hatte zuletzt bei den French Open in Paris von Darmproblemen geplagt das Halbfinale verpasst.

Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Bereits seit März belastet der Freitod ihres früheren Lebensgefährten Konstantin Koltsov die Weltranglistendritte aus Belarus. Trotz ihrer bereits vor dem schrecklichen Ereignis vollzogenen Trennung von dem früheren Eishockey-Profi sprach die 26-Jährige von einer „Tragödie“ und ihrem „gebrochenen Herzen“.

Vorbereitung auf Wimbledon beginnt in Berlin

Doch auch ohne Schwierigkeiten im Privatleben stellt das Olympia-Turnier (27. Juli bis 4. August) die aufschlagenden Profis vor eine besondere Herausforderung. Nach dem Grand-Slam-Turnier auf dem „heiligen Rasen“ von Wimbledon kehrt die Tennis-Elite für Olympia an den Schauplatz der vergangenen French Open zurück und muss sich dafür wieder auf die rote Asche von Roland Garros einstellen.

Unmittelbar auf Paris folgt in Nordamerika die Hartplatz-Saison, deren Höhepunkt die US Open in New York als viertes und letztes Grand-Slam-Turnier des Jahres bilden.

Das könnte Sie auch interessieren: Favorit auf Gold? Hammer-Doppel schlägt bei Olympia auf

In Berlin kehrt Sabalenka nach einer gut zweiwöchigen Spielpause seit ihrem Paris-Aus gegen den russischen Teenager-Star Mirra Andreeva auf den Platz zurück. Für die ehemalige Nummer eins der Welt beginnt die Vorbereitung auf Wimbledon in der deutschen Hauptstadt nach einem Erstrunden-Freilos im Achtelfinale gegen Daria Kasatkina aus Russland. (sid/lw)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp