Martin Kaymer bei Golf-Turnier bei Hamburg von Gewitterwarnungen gestoppt
  • Foto: imago images/GEPA pictures

Gewitterwarnung vor den Toren Hamburgs: Golf-Turnier mit Top-Star Kaymer unterbrochen

Eine Gewitterunterbrechung hat Deutschlands Topgolfer Martin Kaymer (Mettmann) beim Auftakt der Porsche European Open in Hamburg aus dem Rhythmus gebracht.

Nach zwei Birdies an der 9 und 12 lag der zweimalige Major-Gewinner hervorragend im Rennen. Dann sorgten Blitz und Donner für einen kurzzeitigen Abbruch. Nach Wiederaufnahme der Runde unterliefen Kaymer drei Bogeys in Folge (14 bis 16), am Ende stand damit lediglich eine 73 auf der Scorekarte.

Gewitterunterbrechung bringt Kaymer aus der Spur

Kaymers Rückstand auf die Spitze betrug zu diesem Zeitpunkt fünf Schläge. Mit 68 Schlägen hatte sich der Belgier Thomas Detry auf dem schweren und langen Green-Eagle-Kurs (Par 72) an die Spitze gesetzt. Dahinter folgte ein Trio (alle 69). Bester Deutscher war Marcel Schneider (Pleidelsheim) mit einer 70er-Runde. 2000 Zuschauer durften auf die Anlage, erstmals seit Oktober 2019 waren damit auf der Europa-Tour wieder Besucher zugelassen.

Das mit 1,2 Millionen Euro dotierte Turnier war wegen der Corona-Einreiseproblematik von vier auf drei Tage verkürzt und der Beginn auf Samstag verschoben worden. Nach der zweiten Runde am Sonntag erfolgt der Cut, am Montag geht es auf die letzten 18 Löcher. Titelverteidiger Paul Casey (England) erwischte einen schwachen Start und muss nach einer 75 um den Cut bangen.

Für Kaymer ist die European Open nach zweijähriger Abstinenz die Rückkehr in die Heimat. Der ehemalige Weltranglistenerste hatte zuletzt im Juni 2019 bei der BMW International Open in München ein Turnier in Deutschland gespielt. Kaymer hofft in Hamburg auch auf ein Ende seiner sportlichen Durststrecke. Seit seinem US-Open-Triumph 2014 wartet der Mettmanner auf einen Toursieg. (mp/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp